Am Dienstag spielte unsere U 11 statt des gewohnten Trainings ein Freundschaftsspiel gegen die U 11 des FC Verden 04. Bis auf einige krankheitsbedingte Absagen hatten wir 12 Jungs zusammen, die natürlich alle zum Einsatz kamen und eine engagierte Leistung zeigten.In der ersten Hälfte waren wir optisch überlegen, scheiterten aber entweder durch eigene Unkonzentriertheit oder am sehr guten Gästekeeper. So gingen wir durch einen Strafstoß, sicher durch Morten verwandelt, mit 1:0 in die Pause.

Vor dem Spiel hatte Gerd Böse, Geschäftsführer der Spedition Oetjen, eine tolle Botschaft für die A-Junioren des Rotenburger SV. Böse spendierte der Mannschaft einen Satz erstklassiger Trikots. Kapitän Ogün Heper bedankte sich im Namen der gesamten Mannschaft für die Unterstützung.

Sportlich kommt die U18 des RSV jedoch nur langsam auf die Füße. Auf Grund von Verletzungen (Janis Schwarzkopf, Alexander Walker), anderer Verpflichtungen (Lasse Struss, Tim Schliefelner, Lennard Bröde) und einer Sperre von Volkan Özdemir musste das Team bis zur 50 Minute sogar in Unterzahl spielen. Zu diesem Zeitpunkt kam Maxi Schuppe ins Spiel, der zuvor seinen Zug verpasst hatte.

Trainer Cord Ohlmann stellte sein Team sodann auf eine Abwehrschlacht ein und hatte gute Arbeit geleistet. „Wir waren defensiv eingestellt und haben das auch sehr gut gemacht. Leider sind wir nach eigenen Offensivaktionen bei Kontern sehr anfällig gewesen und so führte eine eigene Ecke in der 24. Minute zum 0:1“, ärgert sich Ohlmann verhalten.

An diesem Freitagabend stimmte alles bei der Frauenmannschaft des Rotenburger Sportvereins. Hoch motiviert reiste das Team von der Wümme zur Kreisligapartie nach Ahausen. Bereits die sehr offensive Startformation zeigte, dass die Gäste ein klares Ziel verfolgten: drei Punkte sollten aus dem zweiten Spiel der Rückrunde resultieren. Dementsprechend stark startete die Mannschaft und verbuchte bereits wenige Minuten nach Anpfiff die ersten Chancen. Immer wieder gelangen den Rotenburgerinnen schöne Kombinationen und saubere Pässe in die Spitze, die von der heimischen Abwehr zunächst vereitelt werden konnte. Nach gut 25 Minuten, einer Hand voll vergebener Torchancen der Gäste und vielen Befreiungsschlägen seitens des TuS Ahausen, traf der RSV zur verdienten 1:0-Führung. Bis zur Halbzeit folgten zwei weitere Tore – 3:0.


Dreifach-Torschützin Maren Stechern

Im Gegensatz zur ersten Hälfte, begegneten sich die Mannschaften im zweiten Abschnitt zunächst auf Augenhöhe. Der RSV brachte sich durch unnötige Ballverluste selbst in Bedrängnis und vergab andererseits hundertprozentige Chancen, die Führung auszubauen. Auf der Kippe stand die Partie nicht, da es dem Rotenburger SV schnell wieder gelang, an die gute Leistung anzuknüpfen. Vier weitere Treffer, darunter ein Foulelfmeter, stellten das zwischenzeitliche 7:0 für den RSV her. Der Ehrentreffer für die Hausdamen des TuS Ahausen fiel in der 86 Spielminute, trübte die Feierlaune der Siegerinnen allerdings nicht. Mit dem 7:1 feiert Rotenburg den höchsten Sieg der laufenden Saison. Die Tore für den RSV erzielten Joanne Oehlers, Mizgin Örper, Natalie Bargemann und Melanie Henniger (jeweils 1) sowie Maren Stechern (3).

 
 

Das nächste Spiel (Pokal, 4. Runde) findet bereits am kommenden Dienstag, 25.03. um 19:30 Uhr, in der Ahe statt.

 

 
 

Zum Seitenanfang