Beim Rotenburger SV ist immer etwas los. Landesliga, Kreisliga, JFV oder ARS - irgendetwas passiert immer in Rotenburgs größtem und bekanntesten Fußballverein. Das Vereinsgeschehen allen Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit zu vermitteln ist eine Umfangreiche Aufgabe. Unsere Presse Joanne Oehlers sucht hier gerne Unterstützung. 

Die Aufgabe umfasst das Schreiben von Artikeln aus dem sportlichen Bereich oder für den Bereich Marketing sowie die Jagd auf der Fotosafari. Interesse? Meldet euch doch einfach bei Ralph.

Wer Lust hat mit dem RSV-Team durch die Landesliga Lüneburg zu touren und Erfolge wie Misserfolge gemeinsam zu erleben, der ist hier genau richtig. Keiner erwartet Sprints über den grünen Rasen. Dafür sind die Youngster mit den bunten Stollenschuhen da. Aber für das Team hinter dem Team suchen wir dringend Verstärkung.

Interesse? Fragen? Bitte wendet euch an unseren Betreuer Jörg Matthies (Tel. 0160/8715724).

Es war nicht alles Gold, was glänzte und es war auch ein Quäntchen Glück dabei. Aber wer fragt da morgen noch nach? Mit ein wenig Fortune brachte die Mannschaft von Trainer Jan Fitschen mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfL Oldenburg den ersten Dreier unter Dach und Fach.

Dabei begann das Spiel alles andere als vielversprechend. Nach drei Minuten traf Oldenburg mit einem Volleyschuss aus 23 Metern die Latte. Im Nachschuss parierte Lohmann glänzend und drückte den strammen Schuss des Oldenburger Angreifer über die Latte. Danach kam der RSV besser in die Partie und es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Eine Minute vor der Pause traf Kapitän Tim Ebersbach nach guter Vorarbeit von Jelle Röben zum 1:0-Pausenstand.

Oldenburg versuchte nach der Pause alles, kam auch zu Chancen, bekam den Ball jedoch nicht im Rotenburger Gehäuse unter. Erst eine Unachtsamkeit des eingewechselten Aleksandr Friauf, der in Linksverteidiger-Position erst den Ball erkämpfte, als seine Teamkameraden mit einem Einwurf rechneten jedoch wieder hergab, brachte den Ausgleich für Oldenburg in der 78. Minute. NAch einer Flanke platzierte Oldenburgs Kai Schröder den Kopfball unhaltbar für Torwart Henner Lohmann im Torwinkel. Nun schien das Spiel zu kippen. Der RSV hatte schon länger wie ein angeschlagener Boxer gewirkt. Doch das Gegentor schien noch einmal alle geweckt zu haben. Andreas Kiel fasste sich auf der linken Seite ein Herz, drang in den Strafraum ein und legte quer zu Kevin Klützke. Dessen Schuss konnte Oldenburgs Keeper Niklas Kuschkowitz noch abwehren. Gegen den Nachschuss von Fehsi Celik war er jedoch machtlos. Celik erzielte in seiner 10. Minute in der Oberliga somit seinen ersten Treffer.  Die Freude auf Seiten des RSV war groß (Foto).

Go to top
Template by JoomlaShine