RSV gastiert beim Aufsteiger SC Spelle-Venhaus / Vier Spieler angeschlagen
Jan Fitschen ist schon auf die „Wundertüte“ gespannt

Rotenburg - Für Coach Jan Fitschen sind Aufsteiger „eine echte Wundertüte“, die er nur schwer einschätzen kann. So auch der SC Spelle-Venhaus, kommender Gegner des Fußball-Oberligisten Rotenburger SV. „Ein paar Namen habe ich schon mal gehört. Den Verein kenne ich aber nicht“, gesteht der Trainer. Mit seiner Elf gastiert er am Sonntag (15 Uhr) in der knapp 200 Kilometer entfernten Gemeinde im Landkreis Emsland.

Normalerweise gibt Tim Ebersbach auf dem Platz die Richtung vor. Derzeit plagt sich der RSV-Kapitän jedoch mit einer Muskelverhärtung herum. Sein Einsatz ist daher fraglich.

 

Weiterlesen

Hallo

nun wird wieder gesammelt

 

Sonntag, 17.08.2014  15:00 Uhr
Anfahrt: KLICK

vorm Spiel
Rotenburger Kreiszeitung: Jan Fitschen ist schon auf die „Wundertüte“ gespannt
SC Spelle-Venhaus:  Grußwort  Stadionzeitung Teil 1 2 3
fupa.net: Spelle sucht Erfolgserlebnis


während des Spiels

fussball.de: Offizielle Statistik

nach dem Spiel

eigener Bericht: KLICK
Rotenburger Kreiszeitung: Traumeinstand für Attila IscalanBericht auf fupa.net: Spelle verliert auch seine dritte Partie gegen Rotenburg

Eingewechselter Neuzugang erzielt 2:1-Siegtreffer gegen Oldenburg / Ebersbach macht’s wie Posilek

Rotenburg - Von Matthias Freese (Rotenburger Kreiszeitung)

Salbeibonbons sind ein wirksames Mittel gegen Heiserkeit! Vielleicht spendiert der Rotenburger SV seinem Trainer Jan Fitschen ja mal eine Palette, denn nach dem ersten Punktspielauftritt im heimischen Ahe-Stadion litt die Stimme des 32-Jährigen unüberhörbar. „Die Jungs brauchten das heute mehr denn je“, erklärte er seine lautstarken Kommandos, die zunehmend krächzender wurden. Aber sie waren von Erfolg gekrönt – auch wenn der 2:1 (1:0)-Sieg in der Fußball-Oberliga über den VfL Oldenburg schmeichelhaft war. Zum Matchwinner avancierte der eingewechselte Neuzugang Fesih Celik mit dem Siegtor in der 87. Minute.

Mit einem guten Stellungsspiel und seiner Zweikampfstärke unterband Andy Kiel (r.) so einige Oldenburger Angriffe. Hier stellt sich der Linksverteidiger Gegenspieler Andre Jädtke in den Weg, während Yannik Malende (l.) im Zentrum absichert.
Mit einem guten Stellungsspiel und seiner Zweikampfstärke unterband Andy Kiel (r.) so einige Oldenburger Angriffe. Hier stellt sich der Linksverteidiger Gegenspieler Andre Jädtke in den Weg, während Yannik Malende (l.) im Zentrum absichert.

Zum Seitenanfang