„Wir machen das gerne“

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Die Idee schwirrt schon knapp zwei Jahre in den Köpfen der Verantwortlichen herum. Jetzt haben sie zueinander gefunden und die Sache „eingetütet“. Fußball-Landesligist Rotenburger SV und Oberligist Heeslinger SC veranstalten gemeinsam ein Benefizspiel zugunsten des Tierschutzvereins Rotenburg. Anpfiff ist am Sonntag, 16. Juli, um 11 Uhr im Ahe-Stadion. (Foto: Ludwig) 

„Wir wollen ein Zeichen für den Tierschutz setzen. Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, den Verein zu unterstützen“, sagt Paul Metternich, Marketingbeauftragter des RSV. Und Andreas Kurth, Teammanager des Heeslinger SC, fügt beim Pressegespräch im Tierheim in Mulmshorn an: „Als der Vorschlag des RSV kam, haben wir sofort zugesagt. Alle kennen die Problematik, viele Tiere werden leider ausgesetzt. Daher ist auch unsere Hilfe gefordert, den Tierschutzverein zu unterstützen.“ 

Die Trainer beider Clubs freuen sich zudem, dass sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können. Zum einen helfen sie einem sozialen Projekt, zum anderen steht ein attraktives Derby auf dem Vorbereitungsplan für die kommende Saison. „Das ist eine gute Sache. Ein Freundschaftsspiel in so einem Rahmen zu bestreiten, ist natürlich toll. Wir als klassentieferer Verein freuen uns auf die sportliche Herausforderung“, sagt RSV-Coach Tim Ebersbach. Auch sein Pendant Hansi Bargfrede ist voller Vorfreude: „Für einen guten Zweck machen wir gerne etwas. Wenn dann noch zahlreiche Zuschauer kommen, umso besser. Rotenburg hat eine tolle Anlage. Es ist schön, endlich mal wieder ein Spiel mit Derbycharakter zu haben. Das fehlt in der Oberliga leider. Wird also Zeit, dass der RSV endlich wieder aufsteigt“, sagt Heeslingens Trainer mit einem Augenzwinkern. 

Abwehrmann bleibt für eine weitere Saison

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Im Kroatien-Urlaub hatte Jannis Niestädt viel Zeit zum Nachdenken. Am Strand liegend kam er nun zu der Entscheidung, auch in der kommenden Saison für den Fußball-Landesligisten Rotenburger SV aufzulaufen. Heute kommt der Innenverteidiger von der Adria zurück und hat dann noch eine Woche Erholung, ehe Coach Tim Ebersbach am 1. Juli seine Akteure zum Trainingsauftakt bittet. (Bild: © maf)

„Die Mannschaft ist einfach genial. Es macht mir sehr viel Spaß, und das ist im Fußball mit das Wichtigste“, begründet der Defensivmann seinen Verbleib. Und der 22-Jährige fügt hinzu: „Durch den größeren Kader erhoffe ich mir einen stärkeren Konkurrenzkampf, der sich dann sicherlich auch zwangsläufig positiv auf die neue Saison auswirkt.“  

 

Laabs und Heller wechseln auch zum RSV

Rotenburg - Von Vincent Wuttke Foto: Matthias Freese). Ein bisschen schmunzeln muss Andre Schmitz angesichts der vielen Neuzugänge schon. „Mittlerweile sind es gefühlt 23“, meint der sportliche Leiter des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV. Nun hat der bisherige Coach drei weitere Verstärkungen perfekt gemacht. Lukas Heller und Phillip Laabs kommen beide von der A-Jugend des MTV Treubund Lüneburg an die Wümme. Zudem holt Schmitz mit Oliver Dittmer einen alten Bekannten zurück zum RSV. 

Der Innenverteidiger ist Rotenburger und war für seinen Heimatverein bis zur Saison 2010/2011 aufgelaufen. Zuletzt spielte er vier Jahre lang für den TV Jahn Schneverdingen – erst in der Landes- und in der vergangenen Saison in der Bezirksliga. Schmitz ist vom 28-jährigen RSV-Eigengewächs überzeugt. „Er ist ein Typ, der der Mannschaft mit seiner Erfahrung und seiner Lautstärke auf dem Platz sicher helfen kann.“ Dittmer legt bereits Überstunden für die Fitness ein. „Er weiß, woran er arbeiten muss und bereitet sich schon vor“, weiß Schmitz. 

Zum Seitenanfang