Verdens Duo sorgt für 2:1-Sieg über RSV II / Wahlers vergibt Elfer / „Große Spieler entscheiden große Spiele“
Brunken und Koltonowski – Gipfelsturm ein Fall für zwei

Kreis-Verden - Von Ulf von der Eltz.
Die eine Spielertraube feierte lautstark „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ – die andere stand bedröppelt an der Seitenlinie. Mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den Rotenburger SV II übernahm der FC Verden 04 am Sonntag die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga. Die Leilo-Elf freute sich zurecht nach dem verdienten Sieg im Hit – aber genau aus dieser Jubelarie des Kontrahenten schöpfte auch Dariusz Sztorc, Coach der Oberliga-Reserve, ein dickes Lob für seine entthronten Kicker: „Wie die Verdener ihren Triumph feiern, zeigt doch die Erleichterung. Und es untermauert, dass wir ein ganz harter Brocken gewesen sind – unter den besonderen Umständen muss ich meinem Team ein Riesen-Kompliment aussprechen. Es hat Charakter bewiesen und steht nicht umsonst oben.“

© Bogner
So entsteht der Strafstoß: Verdens Andreas Appelhans wird gleich von RSV-Keeper Lauridsen gefoult. Marco Wahlers verschießt dann zwar, aber der FC gewinnt den Hit 2:1.

weiter-button

 

RSV fängt ärgerliches 1:2 / Präsenter Muharemi belohnt sich / Baris spielt bei Startelf-Debüt durch
Lohmann ärgert sich über die Mauer


Rotenburg - Von Matthias Freese. Henner Lohmann war stinkig. „Da haben sie mich ganz schön angeschissen“, grantelte der Keeper des Rotenburger SV auf dem Weg in die Kabine mit seinen Vorderleuten. Einen harmlos wirkenden Freistoß von Dominic Hartmann hatte er fallen gelassen und somit Niklas Kiene in der 62. Minute den 2:1 (1:1)-Siegtreffer für die Gäste des VfV 06 Hildesheim ermöglicht. Doch der Torwart des Tabellenvorletzten fühlte sich in der ausgeglichenen Partie der Fußball-Oberliga nicht als Hauptverantwortlicher und klärte auf: „Die Mauer ist einen Meter zur Seite gesprungen.“
© Mediengruppe Kreiszeitung
Dennis Janssen spielte mit lädierter und bandagierter Hand durch – erst danach ging es für ihn ins Krankenhaus.

weiter-button         Hildesheimer Video

Die RSV-Damen konnten in ihrem gestrigen Spiel einen kleinen Erfolg verbuchen. Gegen den Tabellenvierten SG Sandbostel/ Hesedorf liefen die Rotenburgerinnen - derzeitiges Schlusslicht in der Kreisliga - zunächst mit nur zehn Spielerinnen auf. Trotz Unterzahl gingen die Teams mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine. In den ersten 45 Minuten war die Partie ausgeglichen, gute Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden. Die zweite Halbzeit begann der RSV vollzählig und konnte an die gute Leistung anknüpfen. Nach 60 Minuten nutzte die Spielgemeinschaft einen Konter zur Führung. Auch dem Endstand von 0:2 für das Gästeteam (75.) ging ein Angriff des RSV voraus. Nach teilweise unterirdischen Leistungen in vorherigen Spielen haben sich die RSV-Damen ein Stück weit verbessert. Toi, toi, toi, dass der Schritt in die richtige Richtung weiter anhält.

Zum Seitenanfang