Landesliga: Erster Doppelpack

Rotenburg - Von Matthias Freese. Spieler wie Tim Potratz mag Tim Ebersbach. „Er ist ein positiver Typ – und er nimmt seine Rolle an. Er akzeptiert es, wenn er nicht spielt und ist nicht bockig“, sagt der Coach des Rotenburger SV über den Mittelfeldspieler des Fußball-Landesligisten, der beim 3:1 gegen den VfL Westercelle zum Matchwinner aufstieg. Nach seiner Einwechslung entschied Potratz mit zwei Toren das Spiel. (Bild: Freese) 

Für den Linksfuß war es der erste Doppelpack in der Landesliga – und seine Torpremiere in dieser Saison. Das 2:1 erzielte er nach einem indirekten Freistoß im Strafraum aus rund zehn Metern (79.). „Gut, dass der Ball mir noch ein bisschen über den Schlappen gerutscht ist. So hat er noch mehr Drall bekommen“, räumt Potratz die technisch nicht ganz saubere, aber eben erfolgreiche Ausführung ein.  

Innenverteidiger erleidet Nasenbeinbruch

Rotenburg - Von Matthias Freese. Außenverteidiger Andreas Kiel transportierte die entscheidenden Infos vom Zentrum des Geschehens an die Bande. „Die ist durch. Er hat ein riesen Ei“, berichtete der Außenverteidiger des Rotenburger SV in der 68. Minute über den Zustand seines Kollegen Jannis Niestädt. (Bild: Freese) 

Der Verdacht auf einen Nasenbeinbruch, erlitten bei einem Luftduell mit Pascal Peschke vom VfL Westercelle, sollte sich später bestätigen. Und doch nahm die Heimpartie in der Fußball-Landesliga für den RSV noch eine positive Wendung: Mit zwei Toren brachte der für Niestädt eingewechselte Tim Potratz den 3:1 (1:0)-Sieg gegen den Aufsteiger.

Auf die Stammkraft in der Innenverteidigung wird der auf Rang vier hochgerückte RSV vorerst verzichten müssen. Aufgrund der Schwellung erhält der 23-Jährige erst am Wochenanfang Klarheit, was womöglich noch operativ gemacht werden muss. „Stand jetzt wird es wohl einen Eingriff geben“, meinte Niestädt am Tag danach und schilderte die Szene: „Ich habe den Ball rausgeköpft und der Gegenspieler kam mir entgegengesprungen.“ Ob er „mit Schulter oder Stirn“ getroffen worden sei, wisse er nicht. 

Henner Lohmann fällt aus

Rotenburg - Seitdem Tom Knaak im Sommer aus der Jugend des JFV Rotenburg in die erste Mannschaft des Rotenburger SV aufgerückt ist, musste er auf seine Chance bei einem Pflichtspiel warten. Nun bekommt der Torwart seine Möglichkeit. (Foto: Matthias Freese) 

Weil Stammkeeper Henner Lohmann mit einer Ellenbogenverletzung ausfällt, steht der Nachwuchsmann im Heimspiel der Fußball-Landesliga gegen den Aufsteiger VfL Westercelle (Sonnabend, 16 Uhr) zwischen den Pfosten.

 

 

Ausfälle drohen

Für Coach Tim Ebersbach ist es kein Grund zur Sorge, dass der 19-Jährige fast ohne Spielpraxis in den vergangenen Monaten mit Anpfiff sofort zur Stelle sein muss bei seinem Landesliga-Debüt. „Mir ist auf keinen Fall flau im Magen. Es freut mich für ihn, dass er jetzt mal spielen kann“, sagt der Trainer. Immerhin hatte Knaak zuletzt zwei Mal bei der Reserve in der Kreisliga etwas Erfahrung gesammelt und wurde am Dienstag beim Testspiel gegen den Bremer Landesligisten SV Hemelingen (4:1) auf seinen Einsatz vorbereitet. „Da hat er es schon gut gemacht, und die Spielpraxis wird ihm gutgetan haben“, vermutet Ebersbach. 

Zum Seitenanfang