2:1 – RSV II schlägt MTV Riede / Spielgestalter vergibt Elfmeter
Potratz – der tragische Held darf am Ende lächeln

Rotenburg - Dank Spielgestalter Tim Potratz haben die Fußballer des Rotenburger SV II ihre Heimpartie in der Bezirksliga gegen den MTV Riede am Ende noch mit 2:1 (0:1) gewonnen. „Ich war irgendwie der tragische Held“, erklärte die Nummer 21 der RSV-Reserve nach Spielschluss. In der 52. Minute hatte Potratz noch die Chance zum 2:1 auf dem Fuß. Doch den fälligen Foulelfmeter parierte Riedes Schlussmann Marcel Bremer stark. „Ich habe noch nie einen Strafstoß verschossen“, ärgerte sich Potratz nach Spielende ein wenig. Dass es doch noch ein versöhnlicher Tag für ihn und seine Mannschaft wurde, lag daran, dass der Offensivgestalter erst kurz vor dem Elfmeter das 1:1 für Patrick Werna aufgelegt hatte (49.) und in der 68. Minute den freistehenden Andrej Edel mustergültig bediente.


Foto: Verschoss einen Foulelfmeter, legte dafür aber auch zwei Treffer auf: Rotenburgs Tim Potratz (rechts), hier im Duell mit Riedes Tom Salecker.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang