Lünzmann zunächst erfolgreich, dann verletzt raus

Man merkte es ihm an. In Trainer Darius Sztorc brodelte es, und zwar nicht nur wegen des Spielstandes. Mit 1:3 verlor der RSV II gegen den SV Viktoria Rethem aus der 1. Kreisklasse. Doch der Reihe nach.

Zunächst hat der RSV das Spiel in Rethem über weite Strecken der ersten Halbzeit gut im Griff. Der Ball lief, die Abwehrreihe stand sicher und vorne versuchte Marvin Meyer unterstützt von Tim Potratz und Kai Slominski gegen tief stehende und mit langen Bällen operierende Rethemer zum Torerfolg zu kommen. Dies gelang

gegen die vom Ex-Rotenburger Güven Ayik gut organisierte Defensive jedoch nur selten. Neuzugang Thies Lünzmann, in diesem Spiel als Innenverteidiger aufgeboten, konnte den Bann  mit einem Kopfball jedoch nach 30 Minutennach einer Ecke (Foto)  brechen. Der RSV führte verdient mit 1:0. Kurz vor der Pause unterlief der Gäste-Abwehr jedoch eine Unkonzentriertheit in der Abwehr und die effektiven Rethemer konnten zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach der Pause wurde der RSV kalt erwischt: Bereits  2 Minuten nach Wiederanpfiff ging Rethem seinerseits in Führung. Rüdiger Greve Alvarez, Neuzugang im RSV-Tor konnte einen Torschuss nur nach vorne abwehren und war gegen den Nachschuss machtlos. Ein wunderschöner Freistoß von Güven Ayik macht bereits nach 60 Minuten den 1:3-Endstand perfekt. Rethem wird in dieser Verfassung einen ungefährdeten Durchmarsch durch die Kreisklasse im Heidekreis machen, dennoch wurde ein besseres Ergebnis nachlässig hergeschenkt.

Zum Seitenanfang