Keeper des Rotenburger SV II patzt beim 1:3 gegen „Vissel“ gleich doppelt / „Kein Kommentar“
Lauridsen schenkt Bounoua den Sieg

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Sebastian Lauridsen wollte hinterher nicht reden. „Kein Kommentar“, so der Schlussmann des Rotenburger SV II. Verständlich, schließlich war er es, der mit seinem Patzer die Partie zugunsten des VfL Visselhövede kippte. Doch damit nicht genug: Mit dem Schlusspfiff machte der Keeper erneut auf sich aufmerksam – wieder im negativen Sinne. Die abstiegsgefährdeten Gäste freuten sich darüber, denn sie durften dadurch einen 3:1 (0:1)-Erfolg feiern und brachten dem Wümme-Club auch gleichzeitig die erste Niederlage vor heimischem Publikum bei.

Bild: Erleichterung pur: „Vissels“ Coach Jamal Bounoua reckt die Arme nach dem Schlusspfiff in die Höhe.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang