Eine hohe Luftfeuchtigkeit machte die Begegnung zwischen dem RSV II und dem TV Oyten zu einer harten Angelegenheit. Die intensive, letzte Trainingswoche steckte den Bezirksligafussballern aus der Kreisstadt zudem noch in den Knochen und erschwerte ihnen das Spiel. Trotz der herausfordernden Bedingungen stand der Rotenburger Sportverein hinten kompakt – die Mannschaft ließ auf dem Kunstrasenplatz in Oyten wenig zu. Im Gegenzug spielten sie sich sehr viele Möglichkeiten heraus, von denen allerdings viele im Nirwana verliefen. In der ersten Halbzeit gelang so nur Andrej Edel ein Treffer. Mit einer knappen Führung ging der RSV in die Pause. Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich. Die Gäste überzeugten vorallem in der Defensive und ernteten so die Früchte der Saisonvorbereitung. Auf der Abwehrarbeit lag das Hauptaugenmerk der bisherigen Trainingseinheiten, die Verantwortlichen freuen sich über die gute Umsetzung ihrer Kicker. In den zweiten 45 Minuten trug sich neben dem erneut erfolgreichen Andrej Edel auch Tobias Delventhal in die Liste der Torschützen ein. Dem TV Oyten gelangen ebenfalls 2 Tore. Mit einem 3:2-Sieg trat der Rotenburger SV die Rückreise an. Rückblickend ist der Erfolg verdient und hätte durch ein noch deutlicheres Ergebnis abgebildet werden können.

Zum Seitenanfang