Das war einfach nicht genug! Nicht genug Spiel, nicht genug Kampf, nicht genug Laufarbeit. Das Team von Trainer Joachim Kroll machte es dem Gegner aus dem Kreis Osterholz zu leicht, im Abstiegskampf wichtige drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Die erste große Chancen hatten dabei die Gastgeber. Patrick Werna hatte klug zu Tobias Delventhal durchgesteckt, doch dieser verzog aus 16 Meter knapp. Wenig später die Führung für Worpswede. Nach einem über den rechten Flügel vorgetragenen Angriff konnte Tim Rohlfs aus kürzester Distanz frei vorm Tor  stehend vollstrecken (19.). Kurz darauf sah sich RSV-Keeper Jonas Keusen alleine Marvin Mainz gegenüber. Doch Keusen verkürzte geschickt den Winkel und Mainz schob vorbei.

Mit der Pausenführung für Worpswede wurden die Seiten gewechselt. Kroll brachte Andrej Edel für Lasse Müller, doch sein Team bekam keinen richtigen Zugriff auf die Partie. Unterhaltsam war in dieser Phase lange Zeit nur das Kartenspiel von Schiedsrichter Marcel Baack, der fast jedem dritten Akteur auf dem Platz die gelbe Karte gezeigt hat.

Mit dem zweiten Treffer für Worpswede war die Partie dann auch gelaufen. Tim Potratz  ließ sich im Mittelfeld leicht von Jan-Henrik  Kück austanzen, welcher darauf in den Strafraum eindrang und eiskalt zum 2:0 für sein Team verwandelte (68.). Der dritte Treffer durch Marvin Mainz (86.) spielte eigentlich schon keine Rolle mehr. Die Partie war zu dem Zeitpunkt längst entschieden.

Der RSV in dieser Verfassung wird es schwer haben, die Klasse zu halten. Trainer Kroll hat viel Arbeit vor sich.

Zum Seitenanfang