Im letzten Spieler seiner Mannschaft stand er noch als Libero auf dem Platz. Jetzt bastelt Darius Sztorc als neuer Coach der Bezirksliga-Mannschaft an einer neuen Defensiv-Taktik. Offenbar mit einem ersten Erfolg. Im Testspiel bei der SG Benefeld aus der 1. KK Soltau-Fallingsbostel siegt der RSV mit 4:0 (1:0) Toren.

In der ersten Halbzeit ging der RSV nach 20 Minuten durch Tobias Delventhal mit 1:0 in Führung. Nach einem tollen Angriff über den Flügel brauchte "Delve" den Ball nur noch einschieben. In der Folge agierte der RSV zwar ordentlich, jedoch ohne weitere Treffer. Erst in den Schlussminuten konnten Ott, erneut Delventhal und der kurz vorher eingewechselte Tim Potratzt den 4:0-Endstand herstellen.

Betreuer Alex Bese war mit der Vorstellung der Elf zufrieden. Dies gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass das Team in der Trainingsarbeit zunächst den Focus auf die Umstellung auf die 4er-Kette legt.

 

Das war ein Big-Bigpoint der Elf von Joachim Kroll. Nach schwacher ersten Halbzeit und 0:2-Rückstand gewann das Team noch mit 3:2 beim TSV Bevern.

Malte Holsten (17.) und Lars Michaelis (39.) brachten die Gastgeber in der ersten Spielhälfte mit 2:0 in Führung. Vielleicht war es spielentscheidend, dass Kapitän Tobis Delventhal nach einem Lupfer von Waldemar Ott noch vor der Halbzeit den 1:2-Anschlusstreffer erzielen konnte. Während bei Bevern die Zweifel zurückkamen, keimte beim RSV die Hoffnung wieder auf. Erneut Delventhal war es, der mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Winkel Mitte der zweiten Halbzeit die Führung der Gastgeber wettmachte. In der Folge hatte das Team von Trainer Joachim Kroll mehrfach die Gelegenheit das Spiel zu entscheiden, vergab diese aber ein um das andere Mal. Dann die Erlösung für die Elf von der Wümme: Nach einer wurde der Ball auf den zweiten Pfosten verlängert, wo der zuletzt verletzte Paul Gerzen goldrichtig stand und zum 3:2-Sieg einnetzten konnte.

Trainer Joachim schätzt den Sieg dann auch entsprechend ein: "Das waren wichtige Punkte. Jetzt müssen wir aber nachlegen und noch 1 bis 2 Punkte aus den letzten drei Spielen holen. Das sollte dann für den Klassenerhalt reichen."

Vor den letzten drei Spiel (Wallhöfen und dann in Ippensen und Ostereistedt) hat das RSV-TEam sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Konkurreten Bevern (Ostereistedt, Worpswede, Langwedel) und Visselhövede ( Riede, Dörverden, Sankt Jürgen) dürfen jedoch noch nicht abgeschrieben werden.

Platz Verein Tordiff. Punkte
9. Worpswede   +7 34
 10. Rhade/O.   -9 33
 11. Rotenburg   -10 33
12.  Heeslingen   -10 30
13. Visselhövede -14 27
14. Bevern -39 27
15. Penningbüttel -24 25
16. Sankt Jürgen -41 18

 

 

 

Dieser Sieg war bitter nötig für das Team von Trainer Joachim Kroll. Mit einer guten Leistung zog sich die Mannschaft angeführt von Boris Lange und Paul Gerzen im Mittelfeld selbst aus dem Sumpf der letzten Misserfolge. Hier der nachträgliche Ticker:

10. Min:    Zeven hämmert den Ball aus 23 Metern an die Latte, der Ball springt jedoch vor der Linie auf und weg.

18. Min:   Erste Lebenzeichen des RSV: Edel vom Strafraumeck, vorbei

27. Min:   Nach einer Flanke von links köpft zunächst Edel aufs Tor, Gerzen setzt nach 1:0

35. Min    Freistoß Delventhal, am zweiten Pfosten köpft Werna freistehend neben das Tor

44. Min    Edel spielt zu Delventhal, der weiter auf Ott, abgedrängt reicht es nur zu einem Schüsschen

47. Min:   Handspiel auf der Linie von Alexander Sautner, rot Sautner, Elfmeter Rotenburg
                Teichreb hart und kompromisslos zum 2:0

Halbzeit (Normalerweise steht hier immer nur "Halbzeit", doch dieses Mal verliert Zeven auf dem Weg in die Kabine Kapitän Jan-Niklas Leschniok (vermutlich) durch wiederholtes Meckern. Leschniko wollte den SR offenbar überzeugen, dass sein Keeper vor dem Handspiel gefoult worden war.

58. Min:   Gerzen raus auf den linken Flügel zu Dyck, der flankt in den STrafraum, Gerzen köpft knapp drüber

78. Min:   Der RSV verliert im Angriff den Ball, Konter Zeven über Tobias Mannke, nur noch 2:1

80. Min:   Alfirman für Zeven über links, flach vors Tor, ein Serra schiebt freistehend 50 cm rechts neben das Tor

87. Min: Delventhal wird vom verwarnten Anders gefoult, Freitstoß RSV, gelb-rot Anders

90. Min: Nach Vorarbeit von Delventhal trifft der eingewechselte Christopher Kiel zum 3:1

Der Sieg war alles in allem verdient. Vor allem auch, weil der RSV 2:0 führte bevor die Gäste in Unterzahl gerieten. Fahrlässig waren dei 3 Minuten um den Gegentreffer. Trifft Serra aus 5 Metern steht es 2:2. 

 

Zum Seitenanfang