Die ersten 20-25 Minuten war das Team von Trainer Sztorc besser, aber Ritterhude war durch Konter immer gefährlich. Nach dem 2:0 hat der RSV ein wenig den Faden verloren und Ritterhude kam zu Chancen. Eine davon führte zum 2:1. Nach der Halbzeit haben die Jungs dann aufgedreht und sich völlig verdient auf 5:1 abgesetzt. Ritterhude konnte nur noch körperlich dagegen halten. Der Anschlusstreffer fiel durch einen Elfmeter, den man geben kann aber nicht muss. Zum Schluß kamen dann nur noch Frustfouls von Ritterhude. Eins davon wurde dann 5 Minuten vor Schluss, völlig zu Recht, mit der roten Karte bestraft.

 

 

Torfolge/-Schützen:

-          1:0         Delventhal

-          2:0         Delventhal

-          2:1

-          3:1         Potratz

-          4:1         Edel

-          5:1         Edel

-          5:2

-          6:2         Gerzen

 

 

Aufstellung:

Keusen – Teichreb, Reuter, Müller, Kiel – Slominski (Kalweit), Potratz, Arvanatoglu, Ott (Werna) – Delventahl, Edel (Gerzen)

 

RSV-Reserve gewinnt Derby mit 2:0 / „Im Defensivverbund gut gearbeitet“
Andrej Edel wirft Visselhövede aus der Bahn

Visselhövede - Von León Küther. „Uns war von Anfang an klar, dass wir hier nicht mal eben so im Vorbeigehen gewinnen“, meinte Coach Dariusz Sztorc hinterher sichtlich erleichtert. Nach intensiven 90 Minuten beim Lokalrivalen VfL Visselhövede gelang es seinen Bezirksliga-Fußballern des Rotenburger SV II, ihren positiven Lauf fortzusetzen. Sie gewannen die Partie mit 2:0 (1:0). Damit steht der Wümme-Club weiter auf Platz zwei.


Von den Beinen geholt: „Vissels“ Patrick Peter trennt Paul Gerzen unsanft vom Ball. Letztendlich hatte der RSV II Grund zum Lachen, schließlich gewann der Wümme-Club mit 2:0.
© Hoppe                   weiter-button

Rotenburger SV II klettert nach 2:0 an die Spitze / Delventhal sieht Gelb-Rot
Sztorc-Elf auf Wolke sieben

01.09.2014
Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Nach dem Abpfiff wurde es laut im Ahe-Stadion: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“, stimmten die Bezirksliga-Fußballer des Rotenburger SV II bestens gelaunt an. Abwehrmann Jewgenij Teichreb war über die Nachricht sogar so erfreut, dass er kurzerhand einen Diver auf den nassen Rasen hinlegte. Ausgerutscht ist dagegen der FC Ostereistedt/Rhade, den der neue Tabellenführer mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage auf die Heimreise schickte.

© Hoppe
Nur schwer aufzuhalten: Rotenburgs Angreifer Tobias Delventhal (r.) setzt sich hier gegen Ostereistedts Michael Gerken durch.

Weiterlesen

Zum Seitenanfang