RSV-Reserve arrangiert sich mit 2:2 im Spitzenspiel / Teichreb vergibt vom Punkt
„Wir gewöhnen uns daran“


Rotenburg - Von Matthias Freese. Tim Potratz machte sich Vorwürfe, obgleich er sich gar keine hätte machen müssen. „Warum schieße ich den Elfmeter nicht?“, fragte der Mittelfeldakteur des Rotenburger SV II nach dem Abpfiff im Ahe-Stadion.

© Freese
Klarer Fall: Strafstoß! Tobias Delventhal (l.) wird von Hambergens Malte Mahnken unfair gestoppt. Den Elfmeter verschießt Jewgenij Teichreb dann allerdings.

weiter-button

Rotenburger SV II beim 2:1 in Dörverden mit dem Glück des Spitzenreiters
Kay Slominski trifft früh – und sichert spät den Sieg
Dörverden - Von Ulf von der Eltz. Das Phrasenschwein wäre reichlich gefüttert worden – aber die alte Sportlerweisheit passte gestern mal wieder wie die Faust aufs Auge: „Wenn du unten stehst, verlierst du so ein Ding halt“, haderte Nils Pohlner, Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Dörverden, nach dem 1:2 (1:1) gegen Primus Rotenburger SV II.


Umgeknickt und früh raus: Stürmer Andrej Edel (rechts, hier gegen Mauro Rosebrock) konnte dem Spiel des Rotenburger SV II beim 2:1 in Dörverden keinen Stempel aufdrücken.
© Bogner                      

Angreifer des RSV II bleibt trotz Viererpack bescheiden / Delventhal als Vorbild
Edel lässt Tore sprechen

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Nach dem Schlusspfiff wusste er selbst nicht so genau, ob er sich nun mehr freuen oder ärgern sollte. Zwar schoss Andrej Edel mit seinem Viererpack beim 4:0-Erfolg gegen den FSV Langwedel-Völkersen die Bezirksliga-Fußballer des Rotenburger SV II quasi im Alleingang an die Tabellenspitze, doch durch seine Gelb-Rote Karte in der Nachspielzeit muss er nun am Wochenende ein Spiel aussetzen.


© Freese
Angreifer Andrej Edel avancierte mit seinem Viererpack zum Matchwinner des Rotenburger SV II.

                                     weiter-button

 

Zum Seitenanfang