Defensivmann verstärkt die RSV-Reserve / „Eine richtig gute Alternative“
Sztorc angelt sich Lünzmann
Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Gleich drei Teams haben um die Dienste von Thies Lünzmann gebuhlt. Fußball-Landesligist TV Jahn Schneverdingen sowie die beiden Bezirksligisten VfL Visselhövede und Rotenburger SV II wollten den 23-Jährigen gerne in ihren Reihen sehen. Am Ende entschied sich der Allrounder schließlich für den Wümme-Club und zauberte Coach Dariusz Sztorc ein Lächeln ins Gesicht. „Thies ist eine richtige Verstärkung. Er ist flexibel einsetzbar“, schwärmt der Trainer über seinen Neuzugang vom SC Tewel (Kreisliga Heidekreis).


Neu dabei: Defensivmann Thies Lünzmann spielt künftig für den Fußball-Bezirksligisten Rotenburger SV II.
Kreiszeitung

Angreifer sagt Sztorc-Elf zu / „Die Kirsche auf der Sahne“
Meyer will‘s wissen: RSV II statt Sottrum
Sottrum - Von Mareike Ludwig. In den vergangenen Tagen war das Handy von Marvin Meyer fast permanent im Einsatz. Immer wieder hat er die Gespräche mit seinen Mitspielern des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum gesucht. Am Ende konnten ihn Yannik Stelling und Co. aber nicht davon überzeugen, auch in der kommenden Saison das Trikot des Wieste-Clubs zu tragen. Das Shirt bleibt zwar rot, doch prangt künftig das Emblem des Bezirksligisten Rotenburger SV II auf seiner Brust.

Angreifer Marvin Meyer verlässt den TV Sottrum und spielt künftig beim Rotenburger SV II. Kreiszeitung

Keeper des Rotenburger SV II patzt beim 1:3 gegen „Vissel“ gleich doppelt / „Kein Kommentar“
Lauridsen schenkt Bounoua den Sieg

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Sebastian Lauridsen wollte hinterher nicht reden. „Kein Kommentar“, so der Schlussmann des Rotenburger SV II. Verständlich, schließlich war er es, der mit seinem Patzer die Partie zugunsten des VfL Visselhövede kippte. Doch damit nicht genug: Mit dem Schlusspfiff machte der Keeper erneut auf sich aufmerksam – wieder im negativen Sinne. Die abstiegsgefährdeten Gäste freuten sich darüber, denn sie durften dadurch einen 3:1 (0:1)-Erfolg feiern und brachten dem Wümme-Club auch gleichzeitig die erste Niederlage vor heimischem Publikum bei.

Bild: Erleichterung pur: „Vissels“ Coach Jamal Bounoua reckt die Arme nach dem Schlusspfiff in die Höhe.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang