Rotenburger SV



Das verflixte 1:1

Bereits zum dritten Mal in Folge spielte die zweite Herren des Rotenburger SV 1:1-Unentschieden. So auch beim Auswärtsspiel in Scheessel. Auf holprigem Geläuf tat sich die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Werna schwer und versuchte zu oft "spielerisch" ihre Angriffe vorzutragen. Einmal wurde dies jedoch belohnt und so ging die Zweite durch den ebenfalls spielenden Co-Trainer Christopher Kiel in Führung. Einen Querpass im gegnerischen Sechzehner hob er gekonnt unter die Querlatte. In der Folge fehlte es im rotenburger Spiel an der letzten Konsequenz. Daraus resultierend verlor man viele Bälle und brachte das Heimteam in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Nach einer äußerst umstrittenen Entscheidung auf Eckball, kamen die Scheessler zum Ausgleich. Das Spiel war nicht gut, der Platz auch nicht und das Schiedsrichtergespann agierte ebenfalls unglücklich. So plätscherte das Spiel dahin bevor Borreir Nasir wuchtig die Statik des Tores testete, als er einen langen Pass aus dem Mittelfeld an den Pfosten donnerte. Die Zweite drängte fortan auf den Siegtreffer, schnürte Scheessel förmlich ein und traf sogar kurz vor Schluss per Kopfball von Yannick Malende das Tor. Sehr zum Ärger von denen, die es mit dem RSV hielten wurde der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. So stand am Ende wieder einmal ein 1:1 auf dem Spielberichtsbogen. Samstag, den 6. April 2019 geht es dann im Stadtduell gegen die SG Unterstedt. Anpfiff ist um 13.30 Uhr und vielleicht kommt am Ende etwas anderes als ein 1:1 zu Stande. 

Zwei Punkte beim Schlusslicht verschenkt

Die zweite Herren des Rotenburger SV tat sich schwer bei ihrem Auswärtsspiel in Ostereistedt. Im Kreisligaspiel gegen den Tabellenletzten kamen die Männer um Spielertrainer Patrick Werna nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Dabei begann die Elf im gewohnten 4:2:3:1 stark und erspielte sich in der ersten halben Stunde viele gute Chancen. Allein Mark-Michael Völker hätte in der ersten Halbzeit zwei Tore machen können, wenn nicht gar müssen. So war es dann Werna selbst, der bei einem Standard mit aufgerückt war und den zweiten Ball, gespielt von Florian Tinzmann, verwertete. Im weiteren Verlauf überwog der Chancenwucher, sodass es beim 1:0 bis zum Halbzeitpfiff blieb. Die zweite Halbzeit war dann das komplette Gegenteil des ersten Durchgangs. Die Hausherren hatten sich ordentlich etwas vorgenommen und kamen besser ins Spiel. Besonders nach Freistößen aus dem Halbfeld kamen sie zu guten Chancen und auch der Ausgleich fiel nach einem direkt verwandelten Freistoß. Die Zweite kam nur noch zu sporadischen Entlastungsangriffen, ohne jedoch den Sieg eintüten zu können. „Letztendlich ist es zu wenig und wir haben uns leider noch immer nicht für unsere teils guten Spiele belohnt“, resümierte Werna. Die nächste Chance dafür bietet sich auswärts beim Nachbarschaftsduell gegen den SV Rot-Weiß Scheessel. Anpfiff ist am Sonntag, den 31. März 2019 um 15 Uhr.

"Es war definitiv mehr drin"

Dauerregen, ein tiefer Platz, wenig Zuschauer. Klingt nach einem typischen Kreisliga-Duell an einem Sonntagnachmittag. Die zweite Herren trat gegen die favorisierten Tabellendritten aus Groß Meckelsen an und wusste zu überzeugen. Nach einem spielerisch guten Spiel in der letzten Woche gegen den SV Anderlingen legte die Mannschaft von Trainer Patrick Werna erneut einen guten Auftritt hin. Mit Yannik Malende und Jelle Röben als Leihgaben der ersten Herren trat die Mannschaft sehr selbstbewusst auf und erspielte sich sofort ein Übergewicht. Bereits in der zweiten Minute zahlte sich das aus. Ein sehenswerter Angriff über Andy Kiel, Dogan Örper und Jelle Röben konnten die Gäste nur durch ein Foul unterbinden und so gab es vom linken Sechzehnereck Freistoß für den RSV. Diesem nahm sich Röben an und wuchtete den Ball mit viel Schnitt als Aufsetzer in die Mauerecke. Auch nach der Führung erspielten sich die Rotenburger Chance um Chance über ihre spielstarken Offensivkräfte, nur das zweite Tor blieb aus. Groß Meckelsen kam zu einigen Kontern, spielte diese jedoch nicht gut aus und so waren die einzigen gefährlichen Chancen der Gäste Standards. In der 23. Minute konnte der Ball dann nicht gut genug geklärt werden und Groß Meckelsen traf aus 18 Metern zum Ausgleich. Ab da an wurde das Spiel chancenarmer, jedoch behielt der RSV bis zur Pause die Kontrolle. Nach dem Seitenwechsel sah Trainer Werna noch zwei 100-prozentige Chancen seines Teams und einen Platzverweis für die Gäste. Tore fielen keine mehr und so steht am Ende ein 1:1, das den Gästen ihren dritten Platz kostete und den Rotenburger aufgrund der Überlegenheit etwas säuerlich aufstößt. "Es war definitiv mehr drin, wenn wir unsere zahlreichen Chancen nutzen gehen wir hier mit drei Punkten raus", berichtet Werna, ist aber, wie auch letztes Wochenende, sehr zufrieden mit der Spielweise seiner Mannschaft und fügt an:" Wenn wir weiter so konstant gute Chancen kreieren, werden wir auch irgendwann belohnt!" Die nächste Aufgabe wartet dann am Sonntag, den 17.3.2019 um 15 Uhr in Zeven. 

Go to top
Template by JoomlaShine