Kapinga in der Warteschleife

Rotenburg - Langsam wird es mal Zeit für den ersten Sieg. Für Neu-Coach Tim Ebersbach, aber auch für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV, denen ein Erfolg in den bisherigen Vorbereitungsspielen verwehrt blieb. Und auch wenn der Bezirkspokal „nicht so die Priorität“ bei Ebersbach genießt, will er die Qualifikationsrunde (Mittwoch, 19.45 Uhr) beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Ippensen unbedingt überstehen. Sollte das gelingen, würde es bereits am Freitag in der ersten Hauptrunde zum jetzt spielfreien Bezirksligisten TuS Bothel gehen.  (Bild: Freese)

„Der Pokal hat für uns eher einen Vorbereitungscharakter, aber natürlich wollen wir gewinnen. Wir dürfen Ippensen jedoch nicht unterschätzen, das ist nur noch eine Liga Unterschied“, betont Ebersbach. Der RSV-Trainer kann längst nicht alle in der Vorbereitung eingesetzten Neuzugänge auflaufen lassen. Die Spielberechtigungen liegen bisher nur für die Brüder Yannick und Lucas Chwolka sowie für Lukas Heller vor. Im Falle von Stürmer Didier Kapinga hofft Ebersbach, dass die Erlaubnis noch rechtzeitig erteilt wird. Firat-Semih Demir steigt ohnehin erst Ende der Woche ein, mit Dino Delic kommt ein weiterer Youngster aus der U 19 von Treubund Lüneburg zur Probe. Vor allem die Suche nach einem weiteren Stürmer stellt sich aber zurzeit als problematisch dar. 

Zum Seitenanfang