RSV schlägt Schneverdingen 2:0 / Rathjen vermisst Emotionen / Klützke „möchte nicht drüber reden“
Röben beendet das Zittern

Rotenburg - Von Matthias Freese. Zum Antrittsbesuch gab´s einen Sieg für den Präsidenten. Nach seiner kürzlichen Rückkehr auf den Chefposten des Rotenburger SV weilte Peter Grewe erstmals wieder beim Heimspiel seines Fußball-Landesligisten – und der präsentierte ihm einen verdienten, aber nicht gerade begeisternden 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den TV Jahn Schneverdingen. Damit beendete der Tabellendritte seine Durststrecke mit drei Niederlagen in Serie (gleichbedeutend mit dem Aus im Titelrennen) und revanchierte sich für das 0:2 im Hinspiel.

Foto: Gedränge im Mittelfeld: Viele spielerische Highlights boten weder der Rotenburger SV (hier rechts mit Mirko Peter und daneben mit Fynn Schnabel) noch Jahn Schneverdingen (vorne mit Oliver Dittmer, links mit David Maria) den Zuschauern. - Foto: Freese

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang