Abwehrmann des Rotenburger SV bald wieder fit / SV Eintracht Lüneburg zu Gast im Ahe-Stadion

Rotenburg - Als Christoph Drewes am Donnerstagmorgen den erleichterten Anruf seines Arztes erhielt, atmete der Abwehrspieler des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV erst einmal tief durch. Zuvor musste er fast zwei Monate auf eine Diagnose warten. Drewes war am 19. Dezember im Spiel bei SV Eintracht Lüneburg im Rasen hängen geblieben. Dabei verdrehte er sich nicht nur das Knie, auch seine Kniescheibe sprang heraus. „Mein Arzt hat mir nach dem MRT mitgeteilt, dass keine Bänder verletzt sind und ich zum Glück nicht operiert werden muss“, berichtet er voller Erleichterung.

Foto: Darf bald wieder mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe gehen: Rotenburgs Abwehrspieler Christoph Drewes (links). Archivfoto: Freese

Zum Seitenanfang