Als Stürmer den Rotenburger SV zum 2:1-Sieg gegen Etelsen geführt / „Die erste Hälfte war stark“
Niestädt schmeckt der neue Job
Von Matthias Freese und Vincent Wuttke. Mirko Peter hatte gut zu tun, auch wenn er dabei nicht ins Schwitzen kam. Der verletzte Mittelfeldspieler des Rotenburger SV half als Kassierer aus. Zu den wichtigsten Szenen im Derby der Fußball-Landesliga gegen den TSV Etelsen stand er jedoch rechtzeitig am Spielfeldrand. Vor 180 Zuschauern im Ahe-Stadion setzte der Wümme-Club seinen Aufwärtstrend mit einem 2:1 (2:0)-Sieg fort und ist nun seit neun Spielen ungeschlagen. Der Lohn neben den Tageseinnahmen: Der RSV löste die Gäste vom Schlosspark auf Rang zwei ab.
Foto: Die Torschützen lassen sich beglückwünschen: Patrick Peter (2.v.l.) und Jannis Niestädt (2.v.r.) entschieden die Partie.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang