Und der Linksfuß ist beim 2:1 gegen Celle der Garant für Gefahr / Strafstoß pariert
Peter weiß: Lohmann hat „uns den Arsch gerettet“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Zehn furiose Anfangsminuten und ein zur Höchstform auflaufender Henner Lohmann im Tor haben den „Minimalisten“ des Rotenburger SV einen 2:1 (2:0)-Heimsieg in der Fußball-Landesliga gegen das Kellerkind TuS Celle FC beschert. „Hauptsache gewonnen – das ist das einzig Positive“, kommentierte Coach Jan Fitschen den mühevoll über die Runden gebrachten Erfolg. „Wie wir uns selbst das Leben schwer machen – unglaublich!“

Patrick Brillowski (am Ball) kam in der Schlussphase rein und besaß in der Nachspielzeit die große Möglichkeit zum 3:1.

 

Zum Seitenanfang