RSVlive: Hallo Jan, wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Jan Fitschen: Wenn man die großen Personalsorgen gerade am Anfang der Saison betrachtet, sind wir - was die Punktausbeute angeht - gut gestartet und sind in Schlagdistanz nach oben. Die Mannschaft befindet sich noch in einem Prozess. Sie entwickelt sich von einer Mannschaft, die jahrelang nur reagiert hat, zu einer Mannschaft die mehr agiert, mehr Ballbesitz hat. Wir sind da auf einem guten Weg und die Truppe arbeitet Woche für Woche sehr engagiert. Die Neuzugänge sind super Integriert und passen ins Gefüge. Die Mannschaft ist sehr homogen, charakterstark und sehr selbstkritisch.

RSVlive: Hagen/Uthlede war Spitzenreiter und sicherlich ein Maßstab für die Landesliga. Was erwartest du vom nächsten Gegner - TV Jahn Schneverdingen?

Jan Fitschen: Die Liga ist sehr ausgeglichen. Das Spiel gegen Schneverdingen wird wieder einen anderen Charakter haben. Es ist ein Derby, die Jungs kennen sich fast alle und dementsprechend hoch ist das Prestige. Aber wie immer wollen wir auf uns schauen, das Spiel bestimmen und schauen, dass wir unsere Stärken zu 100% ins Spiel einbringen.

RSVlive: Speziell ist sicherlich das Wiedersehen mit Klaas Rathjen, jetzt Trainer beim TV Jahn. In deiner Zeit als Co-Trainer endete Klaas’ Zeit beim RSV. Was erwartest du beim Wiedersehen?

Jan Fitschen: Es ist doch immer schön, ehemalige Weggefährten wiederzusehen. Es freut mich, dass er nun die Chance als Cheftrainer in Schneverdingen bekommt und wünsche Ihm dafür viel Glück. Das wir natürlich die 3 Punkte bei uns behalten wollen, ist doch klar.

Zum Seitenanfang