Die Landesliga-Mannschaft zeigt in Elsdorf gegen Mitabsteiger TSV Ottersberg über weite Strecken eine schwache Leistung und verliert vor den Augen der konkurrierenden Trainer Björn Mickelat (TUS Zeven) und Jesco Rohde (TV Jahn Schneverdingen) mit 3:5 (0:3) Toren.

Dabei fing alles ordentlich an. Der RSV machte Druck und Tobias Kirschke hatte nach knapp zwei Minuten die erste große Torchance. Er scheiterte jedoch am Ottersberger Keeper. Ähnliches Bild nach 20 Minuten: Der in Rotenburg wohnende Neuzugang Patrick Klee (Foto) scheitert nach schöner Flanke von Patrick Peter mit einem Flugkopfball an Keeper Mindermann. Dazwischen wirkte das Spiel jedoch sehr verfahren. Beide Teams überboten sich bei den Fehlpässen. So musste auch ein Fehler für das erste Tor der Partie herhalten: Nach einem unnötigen Ballverlust

von Christoph Drewes kam Ottersberg zur 1:0-Führung. Nur wenig später erhöhten die Ottersberger nach einem Konter auf 0:2 und mit dem Halbzeitpfiff des nicht immer umsichtigen Schiedsrichters sogar auf 3:0.

Nun war klar, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigen musste. Trainer Fitschen kam als erstes aus der Kabine. Es war wohl alles gesagt.

Der RSV tat sich weiterhin schwer. Erst ein direkter Freistoß von Tim Ebersbach vom linken Flügel brachte das ersehnte erste Tor. Patrick Peter mit einer Volley-Abnahme verkürzte sogar noch vor der 60. Minute auf 2:3. Ottersberg schien zu kippen und als PAtrick Brillowski nach einer Ecke aus 8 Metern zum Volleyschuss ansetze, war der Ausgleich nah. Schien ... Ein Ottersberg warf sich in den Schuss und blockte den Ball. Im Gegenzug trafen die Ottersberger zum vorentscheidenden 4:2 und nach einem schönen Kopfball sogar zum 5:2. Tino Heimbruch war, der fünf Minuten vor dem Ende den 3:5-Endstand herstellte.

Ottersberg war galliger, geordneter, beweglicher und konsequenter im Abschluss und hat die Partie nicht unverdient gewonnen.

 

 

Zum Seitenanfang