RSV startet beim VfL Osnabrück II in die Rückrunde / Fitschen hat „ein gutes Gefühl“ / Celik fällt aus
Brillowski steht erstmals im Kader


Rotenburg - Die Grippewelle hat auch vor den Oberliga-Fußballern des Rotenburger SV keinen halt gemacht. Während vergangene Woche Christoph Drewes, Tobias Kirschke und Jelle Röben im Bett lagen, hat es nun Kevin Klützke und Servet Kizilboga erwischt. Und auch die Vorbereitung verlief laut Coach Jan Fitschen durch die gesperrten Plätze „eher suboptimal“. Doch das interessiert morgen (15 Uhr) alles nicht, wenn der Rückrundenstart ansteht. Beim VfL Osnabrück II zählt nur das Ergebnis – der Abstand aufs rettende Ufer beträgt schließlich schon zehn Zähler.

Bild: Patrick Brillowski hat seinen zweifachen Kreuzbandriss auskuriert und steht morgen das erste Mal im Kader des RSV.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang