Harmlose Rotenburger verlieren gegen Spelle-Venhaus deutlich mit 0:4 / Kirschke wieder verletzt
„Die Akkus sind einfach leer“

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Für Michael Gellhaus dürfte es bei den eisigen Temperaturen besonders kalt gewesen sein. Der Torwart des SC Spelle-Venhaus hatte im zweiten Durchgang exakt drei Ballkontakte, ansonsten erlebte er im Ahe-Stadion eher einen ruhigen Nachmittag. Außer, als seine Vorderleute dem Rotenburger SV gezeigt haben, wie wirklich Fußball gespielt wird. Vier Mal hatte der Schlussmann schließlich Grund zum Jubeln: Mit seinen Emsländern fuhr der Keeper in der letzten Oberliga-Begegnung des Jahres einen souveränen 4:0 (2:0)-Erfolg ein.

© Mediengruppe Kreiszeitung
RSV-Coach Jan Fitschen konnte zum Schluss nicht mehr hinsehen und drehte sich vom Feld weg. Kein Wunder, schließlich verlor sein Team mit 0:4.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang