Jannis Oberbörsch kehrt mit dem TSV Etelsen ins Rotenburger Ahe-Stadion zurück
„Denken nicht über den Titel nach“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Wiedersehen mit Freunden: Morgen (14 Uhr) gastiert Jannis Oberbörsch (22) mit den Landesliga-Fußballern des TSV Etelsen bei seinem Ex-Club, dem Rotenburger SV. Wir sprachen vorher mit dem Offensivspieler aus Sottrum, der in Oldenburg studiert.


Foto: Voller Einsatz: Jannis Oberbörsch (l.) tritt morgen mit Etelsen in Rotenburg an.

Kreiszeitung

RSV weiß mit Überzahl im Derby nichts anzufangen und muss 1:1 noch als Punktgewinn verbuchen
„Wir haben oben nichts zu suchen“

Atilla Iscan (am Ball) wirkte bisweilen unglücklich als Stürmer, holte aber die Rote Karte heraus. Hier wird er von Daniel Moderau (l.) und Marcel Gaytan Manriquez angegriffen.

Ottersberg - Von Matthias Freese. Das Wümme-Derby enttäuschte alle – Spieler, Trainer und auch die knapp 150 Zuschauer. Eine Halbzeit lang musste der gastgebende TSV Ottersberg aufgrund einer Roten Karte gegen seinen Kapitän Andre Geisler in Unterzahl gegen den Rotenburger SV antreten – und war dem Dreier in der Fußball-Landesliga doch viel näher als der große Nachbar aus der Kreisstadt. „Wir hätten den Sieg verdient gehabt“, haderte Ottersbergs Coach Torsten Just.

 

Dieser sonnige erste Novembertag hatte mehr verdient, als das, was die 22 Akteure im Derby zwischen dem TSV Ottersberg und dem Rotenburger SV heute gezeigt haben. 1:1 nach 90 wenig runden Minuten so das Ergebnis in Zahlen.

Die Ottersberger waren von vornherein auf Torverhinderung aus und hofften vorne ausschließlich auf die Läufe ihres starken Stürmers Edson. Rotenburg hingegangen tat sich  - obwohl die deutlich aktivere Mannschaft - schwer, gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. Ein Beispiel für den Spielverlauf bietet das 1:0 für den TSV Ottersberg: Eine schwach getretene RSV-Ecke wird ins linke TSV-Mittelfeld zu Edson abgewehrt, der dreht sich geschickt um den zu stürmisch heranpreschenden Andy Kiel und marschiert. Vor 16er zieht er nach innen und knallt den Ball aus 18 Metern in den Winkel.  Nur 5 Minuten später verpasst Ottersberg nach einem zweiten Konter über die rechte Seite nachzulegen. 

Danach fand der Gastgeber jedoch auch fast eine Stunde kaum mehr statt. Vielmehr trat ein anderer in den Vordergrund: Schiedsrichter Bastian Mertel. Zunächst beließ er den Ottersberger Keeper Tim Eggert auf dem Platz, obwohl dieser den durchgestarteten Patrick Brillowski von den Beinen trat. Eine rote Karte wäre hier sicherlich "zu vertreten gewesen". Verpuffte der fällige Freistoß anschließend noch, so kam der RSV nach einem klugen Pass von Tim Ebersbach in der 36. Minute dann doch zum Ausgleich. Patrick Peter traf mit rechts aus 20 Mete rn in den Winkel. 

Zum Seitenanfang