1:2 – Ottersbergs Zehner macht im Wümme-Derby den Unterschied aus / Ebersbach ersetzt Fitschen
Dem RSV fehlt einer wie Moslehe

Rotenburg - Von Matthias Freese. Ab der 76. Minute coachte Torsten Just zweisprachig: Weil der Trainer des TSV Ottersberg seinen aus der Elfenbeinküste geflüchteten Neuzugang Patrick Yao Delon in die Partie brachte, rief er dem Flügelspieler die Kommandos auf Englisch zu. Von seinem Nachfolger war hingegen nichts zu hören und zu sehen. Jan Fitschen, Noch-Übungsleiter des Rotenburger SV und nächste Saison beim Wümme-Rivalen an der Seitenlinie, war ausgerechnet in diesem Derby der Fußball-Landesliga beruflich verhindert. Er befindet sich eine Woche lang in Polen und übertrug die Verantwortung seinem „Co“ Tim Ebersbach. Der musste letztlich von einer 1:2 (0:1)-Heimniederlage berichten.

Foto: Die zwei Jobs des Tim Ebersbach: In der ersten Halbzeit coachte der Routinier in Abwesenheit von Jan Fitschen von außen das Team (rechts auf dem linken Bild), in der zweiten Hälfte glich er auf dem Feld dann persönlich zum 1:1 aus und verlud Keeper Tim Eggert.

Kreiszeitung

 

Jannis Niestädt ist vorne wie hinten wertvoll für den RSV – und wird immer schneller
„Ich bin als Stürmer eklig“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Jannis Niestädt muss überlegen. Was würde als Berufsbezeichnung eigentlich auf seiner Fußball-Visitenkarte stehen? Innenverteidiger oder doch eher Stürmer? „Gute Frage“, sagt der Landesligaspieler des Rotenburger SV. „Ich spiele beides gerne. Doch vor dem Tor ist es schon cool“, entscheidet er sich für die offensive Rolle. Und eben die füllte der achtmalige Saisontorschütze beim 4:1-Auswärtssieg gegen den TuS Celle FC optimal aus – dem 21-Jährigen gelang sein erster Dreierpack in dieser Liga.

Foto: Jannis Niestädt (r.) weiß sich nicht nur in der Abwehr durchzusetzen. Auch als Stürmer bringt er seinen Körper ein und lässt sich vom Trikotzupfen ohnehin nicht aufhalten.

Kreiszeitung

Stammkraft der RSV-Reserve steigt auf
Potratz traut sich den Sprung zu


Rotenburg - Von Matthias Freese. Nach der Verpflichtung von Trainer Matthias Rose vermeldet der Rotenburger SV auch hinsichtlich des Kaders für die Fußball-Landesliga erste Ergebnisse: Die Zwillinge Patrick und Mirko Peter haben ebenso verlängert wie der spielende Co-Trainer Tim Ebersbach. Außerdem wagt Tim Potratz, Leistungsträger der eigenen Reserve, den Sprung.

Foto: Ein Kämpfer, ein Goalgetter, ein Leitwolf: Nächste Saison will sich Tim Potratz in der Landesliga-Elf des RSV den Stammplatz sichern.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang