Er vermittelt vor Partie gegen Lüneburg seine Philosophie

Kreiszeitung - Nach der ersten Trainingseinheit fuhr Andre Schmitz mit einem Lachen im Gesicht zurück nach Seckenhausen. „Die Jungs haben toll mitgezogen. Außerdem war ich vom Ganzen positiv überrascht“, verrät der neue Coach des Rotenburger SV.

„Ich brauchte mich nicht um den Kabinenschlüssel zu kümmern, und auch nicht darum, das ausgefegt wurde. Das ist alles organisiert, ich bin begeistert.“ Nun sollen auch noch die nötigen Punkte in der Fußball-Landesliga hinzukommen. Möglichst schon Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen Eintracht Lüneburg.

Schmitz ist nach einer achtmonatigen Pause als Trainer schon wieder voll in seinem Element. Der 45-jährige Nachfolger des entlassenen Matthias Rose ist bestens über den Gegner informiert, kennt die Namen der gegnerischen Spieler und verweist darauf, dass die Lüneburger massiv verteidigen sowie mit langen Bällen schnell nach vorne kommen.

„Ich hoffe, dass  ... 

Irgendwie komisch, daber sicherlich irgendwann mal so abgestimmt: Drei Tage vorm ersten Punktspiel in der Landesliga (Samstag in Harsefeld) spielt das Team von Trainer Matthias Rose am Mittwoch im Achtelfinale des Bezirkspokals inklusive der Qualifikation schon seine vierte Pokalrunde. Gegner ist um 18:30 Uhr in Langwedel der FSV Langwedel/Völkersen (Adresse: Burgweg 3, 27299 Langwedel).

Die Gastgeber waren in der vorletzten Saison Tabellendritter. In der letzten Spielzeit mussten Sie zu Beginn das Offensiv-Duo Daniel Throl (Uphusen) und Tino Heimbruch (RSV) abgeben und versanken zunächst im Tabellenkeller. Erst nach der Rückkehr von Throl und Heinbruch konnte der Klassenerhalt in der Bezirksliga auf der Zielgeraden gesichert werden. Mit neuen Gesichtern schielt der FSV in dieser Saison aber sicherlich wieder nach oben.

Übrigens: Der Sieger spielt im Viertelfinale - am nächsten Mittwoch (10.08.16) ...

Der RSV gewinnt den ersten Test gegen den Bezirksligisten MTV Riede mit 6:2 (2:2). Der RSV führte früh mit 2:0, verzettelte sich dann aber offensiv und kam zu keinen weiteren Treffern. Im Gegenteil: Nachlässigkeiten in der Defensive ermöglichten Riede den Ausgleich zur Halbzeit. Vier Treffer in der 2. Hälfte führten zu einem letztlich deutlichen 6:2-Sieg im ersten Spiel unter Trainer Matthias Rose.

Zum Seitenanfang