Der Fußballplatz war früher so etwas wie sein zweites Zuhause. Über die Amateure des SV Werder Bremen führte der Weg für den gebürtigen Heeslinger Hansi Bargfrede 1981 schließlich zum FC St. Pauli, für den er 13 Bundesliga-Spiele bestritt. Mittlerweile ist der einstige Mittelfeldmann 55 Jahre alt und eher auf dem Golfplatz anzutreffen. Der Ex-Profi lässt es sich aber nicht nehmen, am Samstag (15 Uhr) mit der Traditionself des Kiez-Clubs gegen eine Allstar-Auswahl des Rotenburger SV im Ahe-Stadion aufzulaufen. Im Vorfeld haben wir mit ihm über sich, die Partie und sein Handicap gesprochen. (Weiterlesen)

(Kreiszeitung)

Schöne Abschiedsgeschenke

Sie versuchten ihren Ärger und ihre Enttäuschung im Zaum zu halten. Auch Jan Fitschen: „Wir können uns nichts vorwerfen", stellte der künftige Coach fest.

Nach aktuellem Stand ist sein Rotenburger SV aus der Fußball-Oberliga abgestiegen – die Wümme-Kicker hatten im Saisonfinale zwar mit einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den VfL Bückeburg ihre Hausaufgaben erledigt, doch kam es, wie von ihnen befürchtet. Das 1:1 zwischen dem TSV Ottersberg und dem VfL Oldenburg genügte den beiden Mitkonkurrenten. Der RSV kann als 13. nur noch hoffen, dass dieser Platz nachträglich reicht. (Weiterlesen)

(Kreiszeitung)

(Kreiszeitung v. 23.05.14)

Mit einem Auge geht der Blick zum Nachbarn von der Wümme. Was macht der TSV Ottersberg am letzten Spieltag der Fußball-Oberliga gegen den VfL Oldenburg?

 

Beiden Teams reicht schließlich ein Remis, um in der Liga zu bleiben – dann würde der Rotenburger SV auch im Falle eines Heimsieges gegen den VfL Bückeburg (Sonntag, 15 Uhr) auf dem viertletzten Rang festhängen. Und der ist nach aktuellem Stand ein Abstiegsplatz. (weiterlesen)

Zum Seitenanfang