Das St. Pauli-Spiel des Rotenburger SV ist in aller Munde. Der Wümme-Kurier widmet RSV-Macher Paul Metternich in der aktuellen Ausgaben sogar ein Foto auf der Titelseite. Was andernorts das Bild-Girl ist beim RSV der fußballverrückte Paul Metternich ;-)

Der Wümme-Kurier berichtet immer wieder über den Rotenburger SV und seine sportlichen Aktivitäten.

Die Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung in Rotenburg erhielten kürzlich Freikarten für das RSV-Spiel gegen den FC St. Pauli. Gesponsert wurden die 70 Eintrittskarten von Paul Dittmer, Inhaber der Stadtbäckerei Freitag. Als er vom Marketingbeauftragten des Vereins, Paul Metternich, auf die Idee gebracht wurde, sagte er sofort zu. "Ich finde das eine tolle Sache", erklärt Dittmer. Bei der Übergabe der Tickets im Kanal 11, dem internen TV-Sender der Rotenburger Werke, freute sich Dittmer, "noch mehr Bewohnerinnen und Bewohnern der Werke einen Besuch der Partie" ermöglichen zu können. Hilmer Drögemüller, Moderator des Senders, nahm die Tickets in der Live-Übertragung entgegen und präsentierte sie den Zuschauern. Die Werke erhalten 50 Karten, die Lebenshilfe 20.

Am Nachmittag ging zunächst die Nachricht über die Ticker, dass Wilhelmshaven die Lizenz für die Oberliga nicht erhalten werde. Dies würde - vorbehaltlich etwaiger Rechtsstreitigkeiten - bereits den späten Klassenerhalt für das Team von Noch-Trainer Benjamin Duray bedeuten.

Nachdem 4:0-Erfolg von FT Braunschweig über den Bremer SV am frühen Abend in Braunschweig sind die Chancen noch einmal deutlich gestiegen. Um die Braunschweiger noch abzufangen, müsste der BSV den Topfavoriten VfB Lübeck im letzten Relegationsspiel noch hoch mit vier Toren Vorsprung schlagen. Damit dürften allerdings selbst eingefleischte BSV-Fans nicht mehr rechnen.

Angesichts der geltenden Ausschreibung würde dies nachträglich sogar noch den sportlichen Klassenerhalt bedeuten.

Der Vorstand wir nun mit Trainer Jan Fitschen die Kaderplanung weiter vorantreiben.

Zum Seitenanfang