Am Sonntag spielt die Erste um 14:00 Uhr beim VfL Oldenburg (nicht VfB)

Hier gibts die gesammelten Infos (wird ständig aktualisiert).

 

Anfahrt VfL-Stadion in der Alexanderstraße: KLICK


Vorberichte

Rotenburger Kreiszeitung: Unterstützung für Ott?
NWZ: Oberligist will Bilanz gegen Rotenburg aufpolieren
Stadionzeitung

Während des Spiels

Live-Ticker??
fussball.de Offizielle Spielstatistik
Fußballecke: Statistik


Nach dem Spiel

Rotenburger Kreiszeitung: Otts Volltreffer nach dem Abpfiff
Rotenburger Kreiszeitung: Kiel kurbelt mit voller Kraft

NWZ online: Pflug schießt Oberligist zum Sieg

Fitschen denkt vor RSV-Partie in Oldenburg über einen zweiten Stürmer nach
Unterstützung für Ott?

Rotenburg - Eines scheint ziemlich sicher zu sein: Dieses Spiel wird kaum ausfallen, denn die Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV treten am Sonntag (14 Uhr) zum Kellerduell auf dem Kunstrasenplatz des Tabellen-13. VfL Oldenburg an.

„Unter normalen Umständen ist es ein Vorteil für die, weil sie es gewohnt sind. Es ist auch ein viel schnelleres Spiel als auf richtigem Rasen“, sagt RSV-Coach Jan Fitschen. „Aber letztes Jahr haben wir da ja auch schon gespielt, man sollte sich darauf einrichten.“ In der vergangenen Saison erreichten die Rotenburger übrigens ein 2:2 in der Fremde. Ohnehin sind sie gegen die Huntestädter noch ungeschlagen, das Hinspiel dieser Serie entschieden sie mit 2:1 für sich. „Und wenn wir da jetzt einen Sieg holen, wären wir wieder voll im Geschehen drin“, so der Coach des Vorletzten.


© Hoppe
Rotenburgs Neuzugang Ture Ott lief gegen Drochtersen als einzige Spitze auf. Das könnte sich in Oldenburg ändern.

                               weiter-button       Weitere Infos zum Spiel

2:3 – Rotenburgs Angreifer verschuldet Handelfmeter in der Nachspielzeit / „Kann man geben“
Gebrauchter Tag für Ferdi Yilmaz

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Den Pfiff vergisst Ferdi Yilmaz sicherlich nicht so schnell: Der Angreifer des Fußball-Oberligisten Rotenburger SV war gerade einmal neun Minuten auf dem Platz, als der Unparteiische Moritz Geweke (SV RW Wohldenberg) in der vierten Minute der Nachspielzeit auf Handspiel des 22-Jährigen im Strafraum entschied. Finn-Patrick Gierke ließ sich nicht lange bitten und traf oben rechts in den Winkel. Direkt nach dem perfekt getretenen Handelfmeter ertönte ein weiterer Pfiff – der Abpfiff. Mit gesenkten Köpfen mussten die Gastgeber trotz zweimaliger Führung eine bittere 2:3 (1:0)-Niederlage gegen die SV Drochtersen/Assel hinnehmen.


© Hoppe
Nur Augen für den Ball: Rotenburgs Dragan Muharemi (l., hier im Duell gegen Drochtersens Jannes Elfers) machte viel Druck nach vorne. Sein Führungstreffer reichte am Ende jedoch nicht aus.

weiter-button

Go to top
Template by JoomlaShine