Murati dafür erstmals im RSV-Kader
Jetzt fällt auch noch Janssen aus


Rotenburg - Ein 10000-Teile-Puzzle dürfte für Jan Fitschen mittlerweile ein echtes Kinderspiel sein, schließlich muss der Coach des Fußball-Oberligisten Rotenburger SV Woche für Woche an seiner Startformation „puzzeln“. Die Verletzungsmisere reißt beim Tabellenvorletzten einfach nicht ab. Im Gegenteil: Vor dem letzten Punktspiel des Jahres haben sich zwei weitere Akteure ins Lazarett verabschiedet. Somit heißt es für Fitschen, vor der morgigen Partie gegen den SC Spelle-Venhaus (14 Uhr, Ahe-Stadion), die fehlenden Puzzleteile zu finden.

© Freese
Erwischt: RSV-Außenverteidiger Dennis Janssen hat sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und fällt damit morgen gegen den SC Spelle-Venhaus definitiv aus.

                Kreiszeitung                RSV

Außenverteidiger des RSV spielt in Oldenburg stark auf / „Knipser fehlt“
Kiel kurbelt mit voller Kraft

Rotenburg - Mit Außenverteidigern ist das beim Fußball ja so eine Sache. Jede Mannschaft braucht welche. Nur: Die Anzahl derer, die in die Lage sind, die komplexen Anforderungen dieser Position fachgerecht umzusetzen, ist meistens arg begrenzt. Umso glücklicher dürften die Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV sein, einen Andy Kiel in ihren Reihen zu wissen. Denn am 25-Jährigen lag es sicherlich nicht, dass das Team eine 1:2-Niederlage im Kellerduell beim VfL Oldenburg kassierte.

© Freese
Er kann es auch auf Kunstrasen: Andy Kiel zeigte beim Auftritt seines Rotenburger SV beim VfL Oldenburg, was einen guten Außenverteidiger auszeichnet.

Kreiszeitung             RSV

Muharemis Fehlpass bestraft – RSV mit 1:2-Schlappe im Kellerduell / „Wenn du so naiv agierst …“
Otts Volltreffer nach dem Abpfiff

Aus Oldenburg Berichtet - Matthias Freese

Wenn er doch bloß vorher so treffsicher gewesen wäre! Nach dem Abpfiff legte Ture Ott seinen ganzen Frust in diesen einen Schuss und drosch den Stapel Plastik-Hütchen mit voller Wucht in Richtung der tiefergelegten Ersatzbank. Volltreffer! Die dort sitzenden Mitspieler reagierten verhältnismäßig ruhig. Auch als der Neuzugang des Rotenburger SV mit der Hand noch aufs Dach haute und davonstapfte. Zuvor hatte der Stürmer auf dem Platz nichts gerissen – und die Wümme-Elf das Kellerduell der Fußball-Oberliga beim VfL Oldenburg mit 1:2 (0:0) verloren.

© Mediengruppe Kreiszeitung
Mund zu: Es war Ture Otts beste Szene, als er Atilla Iscan (am Boden) vor einer verbalen Dummheit bewahrte.

           weiter-button             Weitere Berichte zum Spiel

Go to top
Template by JoomlaShine