Es muss ja nicht immer Gold sein was glänzt. Was die dritte Herren sich aber im Heimspiel gegen den TUS Reeßum II zurecht kickte, war schon echte Hausmannskost. Ohne große Teile des etatmäßigen Mittelfeld (Kaya, Ballreich und Guliew fallen mit Bänderrissen aus) fehlt von Beginn an der nötige Spielwitz im RSV-Spiel. Reeßum hingegen war vom ersten Moment auf Betriebstemperatur und spielt nach seinen Möglichkeiten eine ordentliche Partie.

In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten jedoch nichts wirklich Sehenswertes vor den Toren. Dies sollte sich auch erst kurz vor der Pause ändern: Zuerst klärte RSV-Keeper Tobis Mießner kurz vor der Halbzeit glänzend einen Schuss des Reeßum Angreifers und mit dem Halbzeitpfiff traf Linksverteidiger Jannis Meyer (Foto) mit einem Schuss vom Strafraumeck zum 1:0.

Nach der Halbzeitansprache kaum der RSV etwas frischer aus der Kabine. Der Ball lief etwas flotter durch die eigenen Reihen und Alexander Klaue traf in der 50. Minute nach einer schönen Kombination zum 2:0. Vielleicht war sich der RSV an dieser Stelle schon zu sicher, der Gast dachte jedoch nicht daran das Spiel schon aufzugeben, kämpfte und glich in der Folgezeit sogar zum 2:2 aus. Kurzzeitig schien das Spiel zu kippen, doch nun war wieder der RSV an der Reihe: Nach einer schönen Einzelleistung von Michael Rinck auf dem rechten Flügel, traf dieser zur erneuten Führung. Fast eine Kopie nur fünf Minuten später: Erneut tankte sich Rinck auf dem rechten Flügel durch, legte quer und der eingewechselte Nils Fuchs traf zum 4:2.

Wer dachte, Reeßum würde nun endgültig aufstecken, der hatte sich getäuscht. Mit einem Kopfball nach einer Ecke kamen die Gäste erneut auf Schlagdistanz heran. Zum Ende ging Reeßum aber dann doch die Puste aus und die Versuche, mit langen Bällen noch zu einer Chance zu kommen, verpufften. Daniel Reuter machte, nachdem er Minuten vorher noch den Pfosten getroffen hatte, mit dem 5:3 in 87. Minute den dritten Sieg der jungen RSV-Mannschaft perfekt.

Zum Seitenanfang