Jetzt ist es amtlich: Reinhard Grindel, Rotenburger und RSV-Vereinsmitglied, ist DFB-Präsident! Wie der Deutsche Fußballbund auf seiner Internetseite mitteilt, ist Grindel mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten des größten Sportfachverbandes der Welt  gewählt worden!

Der Vorstand des Rotenburger SV gratuliert Reinhard Grindel zu der Wahl und wünscht ihm die bevorstehende Amtszeit alles Gute und viel Erfolg bei der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben. "Diese Wahl ist für Reinhard, aber auch für den Rotenburger SV etwas ganz Besonderes", betont Vereinspräsident Peter Grewe und ist sich sicher, "dass Grindel sich auch für die Interessen der Amateurvereine einsetzen wird." Weitere Informationen zur Wahl des DFB-PRäsidenten finden Sie auf der Internetseite des DFB.

 

Rotenburger SV heute Abend beim Abstiegskandidaten TuS Celle FC zu Gast
„Erwarten heißen Tanz“
Rotenburg - Eine vermeintlich leichte Aufgabe steht den Landesliga-Fußballern des Rotenburger SV bevor. Die Mannschaft von Jan Fitschen muss heute Abend (20 Uhr) beim TuS Celle FC auflaufen. Celle steht aktuell auf dem 14. Tabellenplatz, spielt gegen den Abstieg. „Wir dürfen die Partie auf gar keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Rotenburgs Co-Trainer Tim Ebersbach.
Foto: Für Rotenburgs spielenden Co-Trainer Tim Ebersbach zählen gegen Celle nur drei Punkte. - Foto: maf

Kreiszeitung

RSV schlägt Schneverdingen 2:0 / Rathjen vermisst Emotionen / Klützke „möchte nicht drüber reden“
Röben beendet das Zittern

Rotenburg - Von Matthias Freese. Zum Antrittsbesuch gab´s einen Sieg für den Präsidenten. Nach seiner kürzlichen Rückkehr auf den Chefposten des Rotenburger SV weilte Peter Grewe erstmals wieder beim Heimspiel seines Fußball-Landesligisten – und der präsentierte ihm einen verdienten, aber nicht gerade begeisternden 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den TV Jahn Schneverdingen. Damit beendete der Tabellendritte seine Durststrecke mit drei Niederlagen in Serie (gleichbedeutend mit dem Aus im Titelrennen) und revanchierte sich für das 0:2 im Hinspiel.

Foto: Gedränge im Mittelfeld: Viele spielerische Highlights boten weder der Rotenburger SV (hier rechts mit Mirko Peter und daneben mit Fynn Schnabel) noch Jahn Schneverdingen (vorne mit Oliver Dittmer, links mit David Maria) den Zuschauern. - Foto: Freese

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang