Rotenburger SV



2:1 – RSV II schlägt MTV Riede / Spielgestalter vergibt Elfmeter
Potratz – der tragische Held darf am Ende lächeln

Rotenburg - Dank Spielgestalter Tim Potratz haben die Fußballer des Rotenburger SV II ihre Heimpartie in der Bezirksliga gegen den MTV Riede am Ende noch mit 2:1 (0:1) gewonnen. „Ich war irgendwie der tragische Held“, erklärte die Nummer 21 der RSV-Reserve nach Spielschluss. In der 52. Minute hatte Potratz noch die Chance zum 2:1 auf dem Fuß. Doch den fälligen Foulelfmeter parierte Riedes Schlussmann Marcel Bremer stark. „Ich habe noch nie einen Strafstoß verschossen“, ärgerte sich Potratz nach Spielende ein wenig. Dass es doch noch ein versöhnlicher Tag für ihn und seine Mannschaft wurde, lag daran, dass der Offensivgestalter erst kurz vor dem Elfmeter das 1:1 für Patrick Werna aufgelegt hatte (49.) und in der 68. Minute den freistehenden Andrej Edel mustergültig bediente.


Foto: Verschoss einen Foulelfmeter, legte dafür aber auch zwei Treffer auf: Rotenburgs Tim Potratz (rechts), hier im Duell mit Riedes Tom Salecker.

Kreiszeitung

3:0 gegen Drochtersens Reserve / Abwehrspieler verwandelt Elfmeter / Starker Auftritt von Baris
Kiels Premiere bei höchstem Sieg


Rotenburg - Von Matthias Freese. Jan Fitschen absolvierte einen verbalen Marathon in 90 Minuten – sein Mund stand kaum still. „Kommt Männer, weiter, weiter“, trieb er sein Team von außen an, kommentierte jede Aktion und lobte immer wieder: „Sehr gut! Stark!“ Der Coach des Rotenburger SV konnte sich gar nicht satt sehen am Auftritt seiner Landesliga-Fußballer, die vor 60 Zuschauern im Ahe-Stadion den höchsten Saisonsieg erzielten – 3:0 (2:0) gegen die Reserve der SV Drochtersen/Assel.


Foto: Und wieder am Boden: Ercan Baris holte die meisten Fouls für den RSV heraus – eines davon führte schließlich auch zum 2:0 kurz vor der Pause.

Kreiszeitung

0:2-Niederlage in Schneverdingen / Klützke scheitert per Foulelfmeter
Ausgerechnet Demaku beendet die RSV-Serie

Schneverdingen - Von Matthias Freese. Jetzt hat’s den Rotenburger SV erwischt: Im Nachholspiel beim TV Jahn Schneverdingen kassierte der Tabellenzweite der Fußball-Landesliga seine zweite Saisonniederlage nach zuletzt neun ungeschlagenen Spielen in Serie. Gegen das vom Ex-Rotenburger Klaas Rathjen gecoachte Team unterlag die Wümme-Elf auf dem Kunstrasen mit 0:2 (0:0)

Foto: Der Rotenburger Christoph Drewes (l.) kam zwar verspätet, klärt hier aber rechtzeitig vor Dennis Lawitzki.

Kreiszeitung

Go to top
Template by JoomlaShine