Rotenburger SV lässt TuS Zeven im Bezirkspokal keine Chance – 5:1 / „Viel besser als zuletzt“
Röben sorgt für klare Verhältnisse

Rotenburg - Von Jürgen Honebein. Es war ein Auftritt, der Lust auf mehr macht: Auch ohne die verletzten Stammspieler Tim Ebersbach, Aleksandr Friauf, Kevin Klützke und Patrick Klee hat sich der Rotenburger SV in der zweiten Hauptrunde des Fußball-Bezirkspokals gegen den zukünftigen Landesliga-Rivalen TuS Zeven mit 5:1 (3:0) durchgesetzt. Vor rund 150 Zuschauern hielten die Gäste nur in den ersten 15 Minuten und in der Schlussphase einigermaßen mit. Ansonsten ließ der aggressiv zu Werke gehende RSV, der sehr gut gegen den Ball arbeitete, keinen Zweifel daran, wer der Herr im Haus ist.

Bild: Der Rotenburger Patrick Peter (l.), hier im Duell gegen Zevens Jonas Hotsch, war an fast jeder gefährlichen Situation des RSV beteiligt und nie in den Griff zu bekommen.

Kreiszeitung

 Jelle RoebenDer RSV gewann das Bezirksderby in der 2. Runde des Bezirkspokals hochverdient mit 5:1 (3:0) gegen den TuS Zeven. Der von Micky Mickelat trainierte TuS kam zwar überraschend zur ersten Torchance des Spiels - glücklicherweise war darüber auch der am langen Pfosten freistehende Stürmer überraschend. Danach dominierte der RSV aber über den Rest der ersten Halbzeit und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit und ließ vor allen Dingen definitiv überhaupt nichts mehr zu. In wie es so schön heißt regelmäßigen Abständen erzielten Jelle Röben (15.), Tobias Kirschke (25.) und erneut Jelle Röben (37.) die beruhigende 3:0 Halbzeitführung. Gleich nach der Halbzeit erzielte Yannick Malende das 4:0 (47.), bevor Patrick Peter auf 5:0 (59.) erhöhte. Das Spiel plätscherte dann so vor sich hin, der RSV gewährte angeschlagenen Spielern Ruhe und ließ eigene Torchancen überhastet aus und auch die ein oder andere gegnerische Torchance zu. Fast mit dem Schlusspfiff (87.) gelang Björn Mannke der Ehrentreffer.
Bild: zweifacher Torschütze Jelle Röben   offizielle Infos KLICK

Nach Klützke fehlen nun auch Ebersbach und Klee / Morgen kommt der TuS Zeven
Fitschen muss vor Pokalspiel umplanen
Rotenburg - Der Punktspielbetrieb hat für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV noch gar nicht begonnen, da muss Trainer Jan Fitschen bereits die ersten Hiobsbotschaften verkraften. Wie der Coach vor dem Heimspiel in der zweiten Hauptrunde des Bezirkspokals gegen den Liga-Rivalen TuS Zeven (morgen, 15 Uhr) mitteilte, haben sich nach Kevin Klützke (Armbruch) nun auch Tim Ebersbach und Patrick Klee bis auf weiteres aus dem Spielbetrieb verabschiedet.
Foto: Patrick Klee muss für zwei Wochen pausieren.
Kreiszeitung

Zum Seitenanfang