In der jüngsten Partie verbuchten die Damen des Rotenburger Sportvereins bereits in der ersten Halbzeit eine handvoll vergebener Torchancen. Der RSV empfing das Tabellenschlusslicht aus Findorf und tat sich sichtlich schwer, Akzente zu setzen. Viel versprechende Möglichkeiten verstolperte der Gastgeber oder zeigte Nerven beim Abschluss. Findorf machte es besser: Mit einer hundertprozentigen Chancenverwertung führten sie zur Halbzeit mit 1:0.

Ähnlich wie in den ersten 45 Minuten beherrschte Rotenburg auch den zweiten Spielabschnitt. Durch Unachtsamkeit wurden sie zunehmend im Abseits stehen gelassen, ließen aber trotzdem nicht nach und erarbeiteten sich eine Drangphase. Völlig verdient ergab sich daraus der 1:1-Ausgleich. Mit dem Gegentor brach Findorf ein und verhalf den Rotenburgerinnen zu neuer Stärke. Kurz vor Ablauf der Spielzeit machten die Gastegeberinnen den Sack zu und brachten das 2:1 sicher über die Zeit. Doppeltorschützin war Maren Stechern. Die nächste Partie findet auswärts, am 17. Mai beim MTV Jeddingen statt.

Zum Seitenanfang