Dass der Rotenburger SV mitspielt, sich nicht nur auf die Defensive konzentriert und stattdessen mit einem dreiköpfigen Angriff auftritt, hat die SG Anderlingen/Byhusen II wohl nicht gedacht. Dies lassen zumindest einige Reaktionen aus den eigenen Reihen erschließen, als der Rotenburger SV in der 88. Spielminute mit 2:1 vorne lag. Zudem hatte die gastgebende Spielgemeinschaft geführt. Das frühe Tor fiel bereits in der 8. Minute nach einer Unachtsamkeit beim Einwurf. Danach wurde die restliche Halbzeit „nur auf der Hälfte der Anderlinger gespielt" gespielt, wie Rotenburgs Trainer Hursit Pak befand. Aus diesem Übergewicht ergab sich der Ausgleich. Sandra Schecker kam aus der Distanz zum Abschluss und platzierte den Ball im Kasten. Zur Halbzeit stand es 1:1.

Nach der Pause bauten die Rotenburgerinnen zunächst Druck auf. Angriffe konnten, anders als im ersten Spielabschnitt, vermehrt abgeschlossen werden. Aus dem Gewühl heraus zog Joanne Oehlers das Leder aus einigen Metern auf die rechte Ecke. Die Torhüterin ließ den Ball durchrutschen – Führung für den Rotenburger SV. Diese hielt bis zum Ende der regulären Spielzeit. Ein Freistoß in der 94. Minute bescherrte den Ausgleich und somit die Punkteteilung.

Das nächste Spiel der Damenmannschaft findet nach Ostern, am 26. April statt.

Zum Seitenanfang