Dass der Rotenburger SV mitspielt, sich nicht nur auf die Defensive konzentriert und stattdessen mit einem dreiköpfigen Angriff auftritt, hat die SG Anderlingen/Byhusen II wohl nicht gedacht. Dies lassen zumindest einige Reaktionen aus den eigenen Reihen erschließen, als der Rotenburger SV in der 88. Spielminute mit 2:1 vorne lag. Zudem hatte die gastgebende Spielgemeinschaft geführt. Das frühe Tor fiel bereits in der 8. Minute nach einer Unachtsamkeit beim Einwurf. Danach wurde die restliche Halbzeit „nur auf der Hälfte der Anderlinger gespielt" gespielt, wie Rotenburgs Trainer Hursit Pak befand. Aus diesem Übergewicht ergab sich der Ausgleich. Sandra Schecker kam aus der Distanz zum Abschluss und platzierte den Ball im Kasten. Zur Halbzeit stand es 1:1.

Nach der Pause bauten die Rotenburgerinnen zunächst Druck auf. Angriffe konnten, anders als im ersten Spielabschnitt, vermehrt abgeschlossen werden. Aus dem Gewühl heraus zog Joanne Oehlers das Leder aus einigen Metern auf die rechte Ecke. Die Torhüterin ließ den Ball durchrutschen – Führung für den Rotenburger SV. Diese hielt bis zum Ende der regulären Spielzeit. Ein Freistoß in der 94. Minute bescherrte den Ausgleich und somit die Punkteteilung.

Das nächste Spiel der Damenmannschaft findet nach Ostern, am 26. April statt.


Auch den 16. Spieltag konnten die Fussballerinnen des RSV für sich behaupten. Mit wenig Glanz aber einer soliden Leistung verabschiedeten sie die Gäste aus Sittensen mit 4:1. Der gastgebende Rotenburger SV beherrschte die Partie über die komplette Spielzeit. Zur Halbzeit führten die Wümmestädterinnen durch Tore von Wiebke Schmidt und Natalie Bargemann mit 2:1 – der Anschlusstreffer fiel kurz vor der Pause. Bereits mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff konnte die Führung ausgebaut werden. Joanne Oehlers traf zum 3:1. Den Endstand stellte Mizgin Örper mit einem sehenswerten Treffer her.

Die nächste Begegnung bestreiten die RSV-Damen am 12.04. auswärts gegen Anderlingen/ Byhusen.

Mit einer 1:7-Heimniederlage am Dienstag verabschieden sich die RSV-Damen aus dem diesjährigen Pokal. Obwohl das Ergebnis der Kreisligapartie vom vergangenen Freitag identisch war, hatten die Rotenburgerinnen am Dienstagabend weniger zu lachen– vor dem Wochenende spielte man auswärts.

Gegen den Ligakonkurrenten der SG Nartum/Horstedt galten die Rotenburgerinnen aufgrund der aktuellen Tabellensituation als Außenseiter. Die Gäste belegen derzeit den 2. Tabellenplatz, der RSV liegt weit dahinter. Wie auch der Profifussball immer wieder bestätigt, hat der Pokal seine eigenen Regeln. Und so dominierte der RSV den ersten Abschnitt der Partie. Zwar handelte es sich weitestgehend um Mittelfeldgeplänkel, an Torchancen für den Favoriten war so allerdings nicht zu denken. Stattdessen gelang dem Gastgeber nach circa 30 Minuten die Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff glich Horstedt aus.

Zum Seitenanfang