Informationen zur Jugend des Rotenburger SV finden Sie unter www.jfv-rotenburg.de


Nach zwei vergebenen Führungen und 1:2-Niederlagen war die Partie gegen Dörverden schon ein wenig richtungsweisend für die U16 des Rotenburger SV. Ein erneuter Punktverlust und die schwere Auswärtspartie in Meckelfeld vor Augen war der Druck auf das Team schon gewaltig.
 

Den totalten Fehlstart vor Augen agierte die Mannschaft von Trainer Henri Ohlmann dann auch unsicher. Insgesamt kontrollierten die U16-Junioren auch ohne ihren verletzten Kapitän Thomas Hahn die Partie. Die ersten Torchancen hatten jedoch die Gäste. Beide legten die Gastgeber die Bälle dabei selber auf. Dörverden wusste die Geschenke jedochn icht zu nutzen und vergab. In der 25. Minute dann die Führung für den RSV. Nach schönem Doppelpass mit Domenic Wahlers versenkte Robert Posilek den Ball überlegt aus 16 Metern neben dem rechten Torpfosten. In der Folge vergab der RSV drei weitere Torgelegenheiten nachlässig, so dass mit 1:0 die Seiten gewechselt wurden.
 
Die zweite Halbzeit endetete wie die erste aufhörte: Der RSV erspielte sich Chancen, nutzte diese aber zunächst nicht. Erst in der 58. Minute die ersehnte Führung für den RSV. Erneute legte Wahlers auf. Dieses Mal steckte der Stürmer den Ball in der Mitte für Sturmpartner Felix Metzte durch. Metzte ließ dem Keeper im 1:1-Duell keine Chance und erhöhte für sein Team auf 2:0. Was wie ein sicheres Polster wirken sollte, erwies sich für die Gastgeber als Boomerang. Jetzt spielte nur noch Dörverden und drängte gewaltig. Zunächst tauchte der ansonsten starke Keeper Lennard Schindowski bedrängt vom eigenen Mann unter eine Flanke durch und der Gäste-Stürmer hatte keine Probleme den Ball zum 2:1-Anschluss im Tor zu versenken (64.). Zehn Minuten später bekam die Abwehr wieder einmal den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Dörverden kam durch eine Volley-Abnahme zum 2:2-Ausgleich. Damit nicht genug, musste Keeper Schindowski zwei Minuten vor Schluss noch einmal sein Können beweisen. Einen verdeckten Schuss lenkte dieser mit einem Reflex an die Torlatte.
 
Im Gegenzug machte es U15-Leihgabe Sidney Kocev (Foto) es besser. Eine halbherzig abgewehrte Flanke von Cedric Neuschwander versenkte dieser in der Schlussminute mit einer Volleyabnahme zur Freude seiner Mannschaftskameraden im Dörverdener Gehäuse.  "Es war heute wieder harte Arbeit für das Team", so Trainer Henri Ohlmann, "wir bekommen zurzeit nach einer knapp einer Stunde große Probleme. Dran werde wir über Ostern verstärkt arbeiten müssen." Auch Co-Trainer Ferdi Aslan war ob des späten Erfolgs glücklich. "Endlich hat das Team auch mal Glück gehabt. Wir vergeben viele Chancen und belohnen uns nicht für unser Spiel", so Aslan.

 

Zum Seitenanfang