Wer hat noch keine Karten für den Fußballkracher in Rotenburg?

Rotenburger SV gegen die Profis von Hannover 96 - wenn das kein spannendes Spiel wird! Rund 1.200 Eintrittskarten sind schon im Umlauf; insgesamt stehen 3.000 zur Verfügung. Also gibt's noch reichlich Chancen, das Spiel am Pfingstsonntag, dem 24. Mai um 15 Uhr im Ahestadion in Rotenburg zu verfolgen. Einlass ist ab 13 Uhr. Es wird vom RSV geraten, rechtzeitig im Stadion zu sein, weil großer Andrang erwartet wird. Karten gibt es im Vorverkauf im lnfo·Büro der Stadt Rotenburg im Rathaus und sie können auf der Internetseite der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde bestellt werden. Am letzten Wochenende waren 46 Rotenburger, die Oberligamannschaft des RSV und mitgereiste Fans auf Einladung von Hannover 96-Präsident Martin Kind Fußballstadion in Hannover zur "Gegnerbeobachtung" - sie folgten das Spiel gegen Hertha BSC Berlin.

Die Oberligaparty des Rotenburger SV gegen Eintracht Northeim ist heute zum Ärger der Mannschaft abgesagt worden. Die Zuschauer werden es den Verantwortlichen jedoch danken, wären die äußeren Umstände heute doch nur für sehr hart gesottene Schlachtenbummler zu ertragen gewesen. Unabhängig davon nahm heute das Organisationskomitee des Rotenburger SV für das Spiel gegen Hannover 96 Fahrt auf. Am Vormittag traf sich die Gruppe im Sportlerheim, um über Punkte wie Marketing,  Sicherheit, Gastronomie und die Organisation an sich zu beratschlagen. Mit der Erfahrung von zahlreichen Top-Spielen dieser Art nahm die Gruppe um RSV-Geschäftsführer Joschka Kleber, Marketing-Original Paul Metternich, Heinz Gehnke vom Info-Büro der Stadt, RSV-Schatzmeister Henning Schwardt und Peter Ludwig vom Sportlerheim die Arbeit auf.

Hannover 96 kommt

Freundschaftsspiel gegen RSV im kommenden Jahr

Daumen hoch: Paul Metternich (links) und Michael Schwekendiek (rechts) freuen sich über die Zusage von Hannover-96-Präsident Martin Kind

„Das wird im kommenden Sommer der Kracher im Ahe-Stadion sein“, freut sich RSV-Marketingbeauftragter Paul Metternich über die Zusage von Hannover 96, zu einem Freundschaftsspiel gegen den RSV nach Rotenburg zu kommen.

„Die Bundesligafußballer kommen in Bestbesetzung mit allen Stars“, kündigt Metternich an. Im Vorfeld haben er und RSV-Beiratsmitglied Michael Schwekendiek Martin Kind, Präsident des Bundesligaclubs, in Hannover besucht. „Dort haben wir ihm die schwierige Situation unseres Vereins geschildert“, berichtet Metternich. „Wir haben einen uns wohlgesonnenen Menschen kennengelernt, der ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Nöte hatte.“

Grund ist die finanzielle Schieflage des Oberligavereins an der Wümme. Kind hatte zugesagt, dass der Erlös des Spiels zu hundert Prozent der Entschuldung des RSV zugute kommt.

„Wir lassen jetzt erst einmal 3.000 Eintrittskarten drucken, die wir hoffentlich noch vor Weihnachten in die bekannten Vorverkaufsstellen geben können“, kündigt Metternich. Für das kommende Frühjahr hat der Präsident der Hannoveraner zur Vorbereitung der Begegnung im Ahe-Stadion seinen Besuch in Rotenburg angekündigt.

© Rotenburger Rundschau GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang