Dass der Rotenburger SV mitspielt, sich nicht nur auf die Defensive konzentriert und stattdessen mit einem dreiköpfigen Angriff auftritt, hat die SG Anderlingen/Byhusen II wohl nicht gedacht. Dies lassen zumindest einige Reaktionen aus den eigenen Reihen erschließen, als der Rotenburger SV in der 88. Spielminute mit 2:1 vorne lag. Zudem hatte die gastgebende Spielgemeinschaft geführt. Das frühe Tor fiel bereits in der 8. Minute nach einer Unachtsamkeit beim Einwurf. Danach wurde die restliche Halbzeit „nur auf der Hälfte der Anderlinger gespielt" gespielt, wie Rotenburgs Trainer Hursit Pak befand. Aus diesem Übergewicht ergab sich der Ausgleich. Sandra Schecker kam aus der Distanz zum Abschluss und platzierte den Ball im Kasten. Zur Halbzeit stand es 1:1.

Nach der Pause bauten die Rotenburgerinnen zunächst Druck auf. Angriffe konnten, anders als im ersten Spielabschnitt, vermehrt abgeschlossen werden. Aus dem Gewühl heraus zog Joanne Oehlers das Leder aus einigen Metern auf die rechte Ecke. Die Torhüterin ließ den Ball durchrutschen – Führung für den Rotenburger SV. Diese hielt bis zum Ende der regulären Spielzeit. Ein Freistoß in der 94. Minute bescherrte den Ausgleich und somit die Punkteteilung.

Das nächste Spiel der Damenmannschaft findet nach Ostern, am 26. April statt.

Am vergangenen Donnerstagabend spielte die S 40 im vorgezogenen Ligaspiel in Wohnste gegen die SG Wohnste/ Ippensen und fuhr dort einen nicht unverdienten 2:0 (2:0)-Sieg ein, wobei sich das Ganze doch insgesamt recht mühsam gestaltete.

Noch vor dem Spiel warnte Malle uns vor dem Gegner und zu Recht zeigte sich W/I als zweikampf- und laufstarkes Team, das allerdings auch von einer Vielzahl von unnötigen Fehlpässen und weiteren Schlampigkeiten unsererseits profitierte, ohne zu einem Tor zu kommen.

Die beste Chance des Gegners bot sich in einem Freistoß, den Michael Winter jedoch glänzend parierte.

In der zweiten Hälfte boten sich unseren Offensivkräften bei Kontern durchaus Chancen, zum dritten Tor zu kommen, was aber eben nicht sein sollte und der Heimkeeper war auch nicht wirklich schlecht.

Daher blieb es beim 2:0, das Ergebnis stand übrigens schon nach acht Minuten fest, nachdem Bernd und Malle jweils mit satten Schüssen trafen.

Bleibt letztlich noch der Hinweis auf unser nächstes Heimspiel am Donnerstag, 17.04. um 19.30 Uhr gegen TuS Brockel, die zur Zeit noch verlustpunktfrei und klar auf Kurs Meisterschaft sind, da wir selbst bei einem Sieg noch auf fremde Hilfe angewiesen wären.

Aber: Was nicht ist, kann ja noch werden, also: Kommt rum und seht es Euch an!   
(Stefan Wilk)

Die Vorfreude ist groß im gesamten Verein. Das Topspiel am 6. Juli gegen den FC St. Pauli wirft seine Schatten voraus. Am vergangenen Donnerstag rief der Marketingbeauftragte Paul Metternich den Arbeitskreis für die Organisation zusammen. 

Verantwortliche aus allen Bereichen des Vereins sind aufgerufen, das Highlight des Jahres zu gestalten. Von A wie Anzeigen bis Z wie Zahlungsanweisungen umfasst die Organisation eine Vielzahl von interessanten Aufgaben. Interessierte aus dem Verein oder der Stadt, die interesse haben an diesem Event mitzuwirken, sind herzlich eingeladen, sich bei Paul Metternicht oder Thorsten Bruns zu melden. 

Zum Seitenanfang