Es war nicht alles Gold, was glänzte und es war auch ein Quäntchen Glück dabei. Aber wer fragt da morgen noch nach? Mit ein wenig Fortune brachte die Mannschaft von Trainer Jan Fitschen mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfL Oldenburg den ersten Dreier unter Dach und Fach.

Dabei begann das Spiel alles andere als vielversprechend. Nach drei Minuten traf Oldenburg mit einem Volleyschuss aus 23 Metern die Latte. Im Nachschuss parierte Lohmann glänzend und drückte den strammen Schuss des Oldenburger Angreifer über die Latte. Danach kam der RSV besser in die Partie und es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Eine Minute vor der Pause traf Kapitän Tim Ebersbach nach guter Vorarbeit von Jelle Röben zum 1:0-Pausenstand.

Oldenburg versuchte nach der Pause alles, kam auch zu Chancen, bekam den Ball jedoch nicht im Rotenburger Gehäuse unter. Erst eine Unachtsamkeit des eingewechselten Aleksandr Friauf, der in Linksverteidiger-Position erst den Ball erkämpfte, als seine Teamkameraden mit einem Einwurf rechneten jedoch wieder hergab, brachte den Ausgleich für Oldenburg in der 78. Minute. NAch einer Flanke platzierte Oldenburgs Kai Schröder den Kopfball unhaltbar für Torwart Henner Lohmann im Torwinkel. Nun schien das Spiel zu kippen. Der RSV hatte schon länger wie ein angeschlagener Boxer gewirkt. Doch das Gegentor schien noch einmal alle geweckt zu haben. Andreas Kiel fasste sich auf der linken Seite ein Herz, drang in den Strafraum ein und legte quer zu Kevin Klützke. Dessen Schuss konnte Oldenburgs Keeper Niklas Kuschkowitz noch abwehren. Gegen den Nachschuss von Fehsi Celik war er jedoch machtlos. Celik erzielte in seiner 10. Minute in der Oberliga somit seinen ersten Treffer.  Die Freude auf Seiten des RSV war groß (Foto).

Es ist schon einige Spielzeiten her, dass der RSV im Pokal die dritte Runde erreicht hat. Jetzt war es wieder soweit. Waren die Umstände angesichts der Ansetzung der Partie in Uelzen in der Woche auch schwierig, so war die Freude umso größer.  Mit 4:2 siegte das Team von Trainer Jan Fitschen im Elfmeterschießen. Hermann Puhmann, Kevin Klützke und Tim Ebersbach brachten ihr Team bei zwei Uelzener Fehlschüssen mit 3:2 in Führung bevor Youngster Aleksandr Friauf (Foto) den entscheidenden Strafstoß versenkte.

Heute erreichte den Vorstand die Bitte des Bürgermeisters, ihm und allen Rotenburgern zu helfen die Stadtwette zu gewinnnen. Ich möchte hiermit alle RSVer bitten, nach Möglichkeit an der Aktion teilzunahmen. Es wird sicherlich ein großer Spaß und ist für eine gute Sache. So "Thank you for the music ..." Hier noch einmal der Aufruf des Bürgermeisters und der Liedtext:

Helfen Sie uns, die Stadtwette zu gewinnen!

Der NDR ist mit seiner Sommertour zu Gast in Rotenburg (Wümme). Am 28. Juli 2014 habe ich um 7 Uhr 40 die Stadtwette erhalten. Für einen guten Zweck können wir 1000 Euro gewinnen. Das soll unser gemeinsames Ziel sein.

Es ist folgende Aufgabe zu erfüllen:


Unter dem Motto: Fühl's noch mal" geht Rotenburg auf eine Reise in die 70er zu einer schwedischen Midsommernachtsparty. Es sollen dort mindestens 250 Rotenburger in tollen ABBA-Verkleidungen den Grandprix Sieg von 1974 feiern. Gemeinsam wird das Lied „Thank you for the music" gesungen. Mein Team und ich werden uns um die Dekoration kümmern. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie und ihre Familie, Freunde, Nachbarn etc. als Björn, Benny, Agneta oder Anni-Frid verkleidet bis 19 Uhr zum Pferdemarkt kommen. Dann werden alle Menschen gezählt und die Übertragung beginnt.

Bitte helfen Sie mit, dass wir am Samstag, 2. August 2014, die ERFÜLLTE Wette präsentieren können und feiern Sie anschließend auf dem Pferdemarkt mit.


Ich danke Ihnen sehr für Ihre Unterstützung
Ihr

gez.
Detlef Eichinger
Bürgermeister

Zum Seitenanfang