Zu viele Ausfälle – RSV unterliegt 0:5 in Northeim / Denkpause für Drewes
Fünferkette und Fünferpack

Rotenburg - Mit der bisher höchsten Saisonniederlage hat sich der Rotenburger SV in der Fußball-Oberliga gestern endgültig in die Krise gespielt: Die 0:5 (0:1)-Pleite beim Aufsteiger Eintracht Northeim war die vierte Schlappe in Serie – und bereits das dritte Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg. „Wir können die Ausfälle einfach nicht kompensieren“, haderte Trainer Jan Fitschen nach dem Abpfiff

Sajih Jaber stand gestern das erste Mal in der Startelf des Rotenburger SV und besaß eine der wenigen Chancen. Zur Pause wurde er aber ausgewechselt.
© Freese

                                         Weiterlesen                   Weitere Berichte

RSV II gewinnt 6:2 gegen Ritterhude / Delventhal und Edel mit Doppelpack
Potratz’ Geniestreich bringt Sztorc-Elf auf richtigen Weg


Rotenburg - Von Matthias Freese. Mit einem Sixpack zurück an die Spitze – zumindest bis morgen: Die Bezirksliga-Fußballer des Rotenburger SV II bleiben nach ihrem 6:2 (2:1)-Heimsieg gegen Aufsteiger TuSG Ritterhude im Titelrennen. Trotz des klaren Ergebnisses war Coach Dariusz Sztorc jedoch keineswegs überzeugt vom Auftritt seiner Mannen, die unter Flutlicht auf Platz drei spielten: „Das war das erste Spiel, bei dem ich mit unserer Defensive nicht so zufrieden war“, stellte er treffend fest.

© Freese
Jubel der Torschützen: Tim Potratz (l.) umarmt nach dem 6:2-Sieg des Rotenburger SV II seinen Mitspieler Andrej Edel.

weiter-button

Die ersten 20-25 Minuten war das Team von Trainer Sztorc besser, aber Ritterhude war durch Konter immer gefährlich. Nach dem 2:0 hat der RSV ein wenig den Faden verloren und Ritterhude kam zu Chancen. Eine davon führte zum 2:1. Nach der Halbzeit haben die Jungs dann aufgedreht und sich völlig verdient auf 5:1 abgesetzt. Ritterhude konnte nur noch körperlich dagegen halten. Der Anschlusstreffer fiel durch einen Elfmeter, den man geben kann aber nicht muss. Zum Schluß kamen dann nur noch Frustfouls von Ritterhude. Eins davon wurde dann 5 Minuten vor Schluss, völlig zu Recht, mit der roten Karte bestraft.

 

 

Torfolge/-Schützen:

-          1:0         Delventhal

-          2:0         Delventhal

-          2:1

-          3:1         Potratz

-          4:1         Edel

-          5:1         Edel

-          5:2

-          6:2         Gerzen

 

 

Aufstellung:

Keusen – Teichreb, Reuter, Müller, Kiel – Slominski (Kalweit), Potratz, Arvanatoglu, Ott (Werna) – Delventahl, Edel (Gerzen)

 

Zum Seitenanfang