In Zusammenarbeit mit seinem Ausstattungspartner adidas bietet der Rotenburger SV seinen Fußballern, was sonst selten möglich ist: Sie können die neuen adidas Fußballschuhe im Training oder bei Turnieren unter Realbedingungen testen.

Am 22.09.2014 in der Zeit von 15 - 21 Uhr wird der adidas Football Test Van im Ahe-Stadion vor Ort sein und zwei adidas Fußball-Experten werden alle Fragen zu den neuesten Fußballschuhen beantworten. Im Fokus steht hier der neue Predator.

Dieser ikonische Fußballschuh feiert seinen 20. Geburtstag. Zur Feier gibt es die Predator Instinct Kollektion im Handel. Das Design dieser Kollektion ist von Raubtieren inspiriert, die ihre Instinkte für die Jagd nach Beute nutzen. Das Bild der Instinkte spiegelt die Attribute des Predator Trägers wie z.B. Mesut Özil wider, der mit Vorahnung sowie mithilfe seines Tast-und Sehsinns das Spiel kontrolliert. Der neue Predator Instinct verkörpert diese Qualitäten, die im Fußball und in der Natur zu finden sind. Bei INTERSPORT gibt es den Schuh in einer exklusive Farbstellung.

 

 

Am Sonntag spielt die Erste um 14:00 Uhr beim FC Eintracht Northeim

Hier gibts die gesammelten Infos (wird ständig aktualisiert).

Im Zuge der englischen Woche spielte die Frauenmannschaft am Mittwoch gegen den TuS Westerholz.Vollzählig, aber ohne Auswechselspieler und mit mehreren angeschlagenen Kräften, trat die Mannschaft aus der Kreisstadt an. Ab der ersten Minute war die Unsicherheit beim RSV zu spüren, der TuS nutzte diese bereits in der 5 Minute zum 1:0. Die Rotenburgerinnen liefen dem Ball und den Gegnerinnen in der ersten Halbzeit hinterher, waren hinten offen und zeigten in vielen Situationen eine unterirdische Leistung. Nach 45 Minuten stand es bereits 5:1. Der Ehrentreffer entstand durch ein schönes Solo von Natalie Bargemann, die im westerholzer Strafraum einige Gegnerinnen ausspielte. Joanne Oehlers gelang dann der Abschluss ins linke Eck.

Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild: Beim RSV stimmte die Zuordnung nicht und der TuS spielte munter auf. Mit teils schönen Kombinationen spielte Westerholz die Defensive schwindelig, Rotenburgs Torhüterin Alexandra Stemmler war zu verdanken, dass einige gute Möglichkeiten nicht den Weg in den Kasten fanden.

Die Partie endete schließlich 9:1 und zeigt deutlich, dass die RSV-Damen noch lange nicht in Form sind. Der erste Punktegewinn der jungen Saison soll am nächsten Samstag perfekt gemacht werden. Um 17 Uhr kommt der VfL Sittensen in die Ahe.

Zum Seitenanfang