Gegen die Damen des BW Westervesede verlor der RSV seine jüngste Partie mit 4:1. Die Kreisligafussballerinnen aus Rotenburg dominierten den ersten Spielabschnitt deutlich. Mehrfach scheiterten sie am Aluminium oder am eigenen Abschluss. Torlos endete die erste Halbzeit.

In der 55. Spielminute ging der Rotenburger Sportverein in Führung. Maren Reiche verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern, der Keeperin rutschte der Ball über die Handschuhe. Westervesede fand die passende Antwort und glich wenige Momente später aus. Auf Grund eines Platzverweises musste der RSV die verbleibende halbe Stunde in Unterzahl zu Ende spielen. Mittlerweile hatte Westervesede die Oberhand und erzielte drei weitere Treffer, die durch individuelle Fehler des RSV entstanden.

Nach einer überragenden ersten Halbzeit, guten Tormöglichkeiten und Pech im Abschluss verloren die Rotenburgerinnen die Begegnung mit 4:1. Auch das nächste Spiel findet auswärts statt. Der RSV tritt am kommenden Samstag gegen den MTV Jeddingen an.

RSV feiert 5:1 im Kellerduell in Göttingen / „In der ersten Halbzeit hat alles gepasst“
Bei Iscan und Baris platzt der Knoten

Rotenburg - Nach diesem Befreiungsschlag war der Coach besonders gut gestellt. „Auswärtssieger Jan Fitschen“, meldete er sich am Telefon. Schließlich hatten seine Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV gestern nicht nur das Kellerduell beim 1. SC Göttingen 05 gewonnen, sondern die Gastgeber in ihrem Jahnstadion gleich mit 5:1 (4:1) verspeist. Zur Belohnung rückte die Wümme-Elf wieder auf den drittletzten Platz vor und liegt nur noch drei Zähler hinter den Nichtabstiegsrängen. Ebenso überraschend wie der Sieg in dieser Höhe war die Tatsache, dass Ercan Baris und Youngster Atilla Iscan jeweils doppelt trafen.

© GSD
Starker Auftritt: Atilla Iscan (l.) erzielte zwei Tore. Hier behauptet er sich gegen Göttingens Daniel Washausen.

weiter-button

RSV reist zum Schlusslicht Göttingen
Fitschen: „Verlieren verboten“


Rotenburg - „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Der Text der Kölner Band „Die Höhner“ könnte treffender nicht sein. Fußball-Oberligist Rotenburger SV reist am Sonntag (14 Uhr) schließlich zum Tabellenletzten 1. SC Göttingen 05. „Verlieren verboten, wir müssen dort unbedingt punkten“, weiß auch Coach Jan Fitschen um die brenzlige Lage seines Wümme-Clubs, der nur zwei Zähler und einen Rang vor den Südniedersachsen liegt. Fans können übrigens kostenlos im Bus mitfahren. Abfahrt ist um 9.30 Uhr am Ahe-Stadion.

© Mediengruppe Kreiszeitung
Der eine kommt, der andere fällt längerfristig aus: Während Kapitän Tim Ebersbach (l.) nach seiner Sperre wieder spielberechtigt ist, muss Jelle Röben wegen einer Knieverletzung pausieren.
weiter-button

Go to top
Template by JoomlaShine