RSV reist zum Schlusslicht Göttingen
Fitschen: „Verlieren verboten“


Rotenburg - „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Der Text der Kölner Band „Die Höhner“ könnte treffender nicht sein. Fußball-Oberligist Rotenburger SV reist am Sonntag (14 Uhr) schließlich zum Tabellenletzten 1. SC Göttingen 05. „Verlieren verboten, wir müssen dort unbedingt punkten“, weiß auch Coach Jan Fitschen um die brenzlige Lage seines Wümme-Clubs, der nur zwei Zähler und einen Rang vor den Südniedersachsen liegt. Fans können übrigens kostenlos im Bus mitfahren. Abfahrt ist um 9.30 Uhr am Ahe-Stadion.

© Mediengruppe Kreiszeitung
Der eine kommt, der andere fällt längerfristig aus: Während Kapitän Tim Ebersbach (l.) nach seiner Sperre wieder spielberechtigt ist, muss Jelle Röben wegen einer Knieverletzung pausieren.
weiter-button

Bisher zwei Drittliga-Einsätze / „Ich merke, dass ich Fortschritte mache“
Costly übt sich in Geduld

Rotenburg - Von Matthias Freese. So einen wie ihn könnten sie momentan sehr gut gebrauchen. Doch Marcel Costly war nicht gekommen, um zum Rotenburger SV zurückzukehren. Er war da, um seinen alten Kollegen im Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen den VfV 06 Hildesheim zuzuschauen. Er selbst spielt schließlich seit dem Sommer zwei Ligen höher, beim Drittliga-Aufsteiger FSV Mainz 05 II. Dort muss sich der 18-Jährige derzeit aber noch hinten anstellen.

© Freese
Auf „Heimaturlaub“ im Ahe-Stadion: Marcel Costly (r.) im Gespräch mit dem verletzten Ex-Kollegen Yannik Malende.

weiter-button

Verdens Duo sorgt für 2:1-Sieg über RSV II / Wahlers vergibt Elfer / „Große Spieler entscheiden große Spiele“
Brunken und Koltonowski – Gipfelsturm ein Fall für zwei

Kreis-Verden - Von Ulf von der Eltz.
Die eine Spielertraube feierte lautstark „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ – die andere stand bedröppelt an der Seitenlinie. Mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den Rotenburger SV II übernahm der FC Verden 04 am Sonntag die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga. Die Leilo-Elf freute sich zurecht nach dem verdienten Sieg im Hit – aber genau aus dieser Jubelarie des Kontrahenten schöpfte auch Dariusz Sztorc, Coach der Oberliga-Reserve, ein dickes Lob für seine entthronten Kicker: „Wie die Verdener ihren Triumph feiern, zeigt doch die Erleichterung. Und es untermauert, dass wir ein ganz harter Brocken gewesen sind – unter den besonderen Umständen muss ich meinem Team ein Riesen-Kompliment aussprechen. Es hat Charakter bewiesen und steht nicht umsonst oben.“

© Bogner
So entsteht der Strafstoß: Verdens Andreas Appelhans wird gleich von RSV-Keeper Lauridsen gefoult. Marco Wahlers verschießt dann zwar, aber der FC gewinnt den Hit 2:1.

weiter-button

 

Zum Seitenanfang