Dieser sonnige erste Novembertag hatte mehr verdient, als das, was die 22 Akteure im Derby zwischen dem TSV Ottersberg und dem Rotenburger SV heute gezeigt haben. 1:1 nach 90 wenig runden Minuten so das Ergebnis in Zahlen.

Die Ottersberger waren von vornherein auf Torverhinderung aus und hofften vorne ausschließlich auf die Läufe ihres starken Stürmers Edson. Rotenburg hingegangen tat sich  - obwohl die deutlich aktivere Mannschaft - schwer, gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. Ein Beispiel für den Spielverlauf bietet das 1:0 für den TSV Ottersberg: Eine schwach getretene RSV-Ecke wird ins linke TSV-Mittelfeld zu Edson abgewehrt, der dreht sich geschickt um den zu stürmisch heranpreschenden Andy Kiel und marschiert. Vor 16er zieht er nach innen und knallt den Ball aus 18 Metern in den Winkel.  Nur 5 Minuten später verpasst Ottersberg nach einem zweiten Konter über die rechte Seite nachzulegen. 

Danach fand der Gastgeber jedoch auch fast eine Stunde kaum mehr statt. Vielmehr trat ein anderer in den Vordergrund: Schiedsrichter Bastian Mertel. Zunächst beließ er den Ottersberger Keeper Tim Eggert auf dem Platz, obwohl dieser den durchgestarteten Patrick Brillowski von den Beinen trat. Eine rote Karte wäre hier sicherlich "zu vertreten gewesen". Verpuffte der fällige Freistoß anschließend noch, so kam der RSV nach einem klugen Pass von Tim Ebersbach in der 36. Minute dann doch zum Ausgleich. Patrick Peter traf mit rechts aus 20 Mete rn in den Winkel. 

Nicht nur Rotenburg steht vor einer großen Herausforderung, ganz Deutschland ist gefragt, die aktuelle Flüchtlingssituation zu bewältigen. Was können wir als Verein tun? Bereits jetzt öffnet der RSV sein Sportangebot auch für die Flüchtlinge in Rotenburg und Umgebung. Diese Unterstützung wird sicherlich noch ausgebaut werden. Aktuell möchten wir die Verantwortlichen vom Landkreis mit der Veröffentlichung dieses Aufrufs unterstützen. Bitte nehmt euch die Zeit und lest ihn einmal durch. Herzlichen Dank. 

Wir (der Landkreis) suchen nach wie vor Helferinnen und Helfer für die Kleiderkammer in der Notunterkunft in Visselhövede.  Wir suchen bis einschließlich Freitag, 06.11.2015 täglich im Zeitraum von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr helfende Hände für die Kleiderkammer. Wir sortieren täglich dort die gespendeten Kleidungsstücke. Samstags, montags und mittwochs haben wir dazu von 10.00 bis 12.00 Uhr Ausgabe. Ab dem 07.11.2015 werden wir weiter Hilfe benötigen, aber heute kann noch nicht gesagt werden, ob wir dann an allen Tagen und auch immer nachmittags einen Ansprechpartner vor Ort haben werden.

Und der Linksfuß ist beim 2:1 gegen Celle der Garant für Gefahr / Strafstoß pariert
Peter weiß: Lohmann hat „uns den Arsch gerettet“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Zehn furiose Anfangsminuten und ein zur Höchstform auflaufender Henner Lohmann im Tor haben den „Minimalisten“ des Rotenburger SV einen 2:1 (2:0)-Heimsieg in der Fußball-Landesliga gegen das Kellerkind TuS Celle FC beschert. „Hauptsache gewonnen – das ist das einzig Positive“, kommentierte Coach Jan Fitschen den mühevoll über die Runden gebrachten Erfolg. „Wie wir uns selbst das Leben schwer machen – unglaublich!“

Patrick Brillowski (am Ball) kam in der Schlussphase rein und besaß in der Nachspielzeit die große Möglichkeit zum 3:1.

 

Zum Seitenanfang