Abwehrmann des Rotenburger SV bald wieder fit / SV Eintracht Lüneburg zu Gast im Ahe-Stadion

Rotenburg - Als Christoph Drewes am Donnerstagmorgen den erleichterten Anruf seines Arztes erhielt, atmete der Abwehrspieler des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV erst einmal tief durch. Zuvor musste er fast zwei Monate auf eine Diagnose warten. Drewes war am 19. Dezember im Spiel bei SV Eintracht Lüneburg im Rasen hängen geblieben. Dabei verdrehte er sich nicht nur das Knie, auch seine Kniescheibe sprang heraus. „Mein Arzt hat mir nach dem MRT mitgeteilt, dass keine Bänder verletzt sind und ich zum Glück nicht operiert werden muss“, berichtet er voller Erleichterung.

Foto: Darf bald wieder mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe gehen: Rotenburgs Abwehrspieler Christoph Drewes (links). Archivfoto: Freese

31.843 Euro – diese Summe verteilte der Mitgliederbeirat der Volksbank eG Wümme-Wieste im Jahr 2015 unter den Vereinen im Geschäftsgebiet der Genossenschaftsbank. Gespeist wird dieser Spendenfonds aus den Reinerträgen des VR-GewinnSparens. Offiziell übergeben werden die Spenden traditionell zu Beginn des neuen Jahres, in diesem Jahr erstmals in einer großen Veranstaltung mit rund 100 Gästen in der Hauptstelle in Sottrum.

RSV verpasst Sprung an die Spitze – 1:2 in Celle / „Vor meinem Körper und angelegt“
Hand? Klützke beteuert Unschuld

Rotenburg - Rückschlag im Titelrennen für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV: Im Spitzenspiel beim Aufsteiger und Tabellenführer MTV Eintracht Celle verpasste die Wümme-Elf den Sprung nach ganz vorne und unterlag stattdessen mit 1:2 (0:0). Es war die dritte Saisonniederlage und das erste verloren gegangene Spiel gegen eines der drei weiteren Top-Teams der Liga. Der Anschlusstreffer von Patrick Peter in der Nachspielzeit reichte da nicht mehr.


Foto: Ärgerlich: Das 0:1 musste sich Timo Kanigowski ankreiden lassen, auch wenn der Abwehrspieler des Rotenburger SV sonst ein gutes Spiel ablieferte und hinten nicht viel zuließ.

Kreiszeitung

Zum Seitenanfang